4. Social Entrepreneurship Stammtisch Bremen

Social Entrepreneurship Stammtisch in Bremen: Leute, die was bewegen wollen!

Auch am 14. März hatten wir wieder einmal einen tollen Stammtisch-Abend im Café Karton! Ab 18 Uhr hieß es dort nämlich zum vierten Mal: Austauschen, Kennenlernen, Vernetzen! Mit spannenden Referenten aus der Region und motivierten Gästen macht das auch immer wieder Spaß!

So langsam macht sich die Hilfswerft einen Namen – auch in Bremen!

Die Hilfswerft im Weser Kurier.

Zunächst durften wir verkünden, dass die Hilfswerft derzeit sehr an Bekanntheit gewinnt 🙂 Zunächst sei der Artikel im enorm-Magazin erwähnt. Hier präsentiert sich Carsten Lessmann für die Hilfswerft von seiner besten Seite: Großes Foto auf Seite 6 – wir werden als Newcomer in der Szene der nachhaltigen, gesellschaftorientierten Organisationen vorgestellt!

Außerdem hat der Weserkurier am 5. März auf der Titelseite der Wirtschaftsrubrik über uns berichtet: „Die Welt ein bisschen besser machen“ heißt es im Titel und insgesamt gibt der Artikel unsere Mission sehr gut wieder.

Genug auf die eigene Schulter geklopft: Um was es an dem Abend eigentlich ging 😉 … Bremen als Standort für Startups und soziales Unternehmertum attraktiv machen und Social Startups vorstellen!

Vernetzer erster Stunde: Jan Wessels mit bremen-startups.de

Nach seinem Vortrag direkt im Gespräch – Jan Wessels.

Unternehmer finden Gegebenheiten auf, die sie stören und die sie dann verbessern wollen. So war es auch bei Jan Wessels. Als Student und Jungunternehmer wunderte er sich, dass es in Bremen so wenige Möglichkeiten gibt, sich über das Gründen zu informieren, Gleichgesinnte zu finden oder auch einfach mal seine Idee einem breiten Publikum zu präsentieren. Das hat er dann auch in Angriff genommen und heraus kam die Homepage bremen-startups.de, die u.a. einen Eventkalender beinhaltet. Ein paar Termine, schnell notiert:

  • Open Pitch Night  / 06.04.2017
  • Startup Weekend Bremen 2017 / 05.05.2017 bis 07.05.2017

Nach Jan Wessels sollte sich Bremen weiterhin für eine Standortpolitik einsetzen, die auch die Förderung von Unternehmertum beinhaltet. Bremen als 11.-größte Stadt Deutschlands, Industriestandort und zudem Teil der europäischen Metropolregion Bremen/Oldenburg solle sich mal nicht so verstecken! Stimmen wir zu.

Nachdem Jan Wessels uns einen eindrucksvollen Einblick in die Startup-Szene Bremens gab, folgt eine 10-minütige Networking-Pause. Jeder sollte sich mal nach rechts und links umschauen und sich jemandem vorstellen, den er noch nicht kannte. So manch‘ einen muss man halt auch einfach mal zu seinem Glück zwingen 🙂

Mit BEGIN24 als Startup durchstarten

Gespannt hören die Besucher des Stammtisch Michael zu.

Als nächstes durften wir Michael Stuckenberg von der RKW Bremen begrüßen. Er arbeitet für die BEGIN 24, die Bremer Existenzgründungsinitiative. Er hat schon vielen Startups zur Gründung verholfen. Ein wichtiges Instrument ist hier immer wieder ein ordentlicher Businessplan! Um diesen zu erstellen, bekommen junge Gründer Unterstützung, um dann bei Banken und Investoren zu punkten. Neben dem Businessplan und einer gewissen Professionalität von Gründern, betonte Michael Stuckenberg, dass wirklich erfolgreiche Gründer über eine gewisse „Gründermentatlität“ verfügen – es also wirklich wollen! Durchhaltevermögen und Begeisterung für das, was man tut sind somit entscheidende Faktoren, um ein Unternehmen aufzubauen. „Social“ seien eigentlich viele der Unternehmen, die Michael bei der Gründung beobachtet hat. So ist für viele Gründer beispielsweise wichtig, dass sie bestimme benachteiligte Zielgruppen ansprechen wollen und ihre Unternehmung für sie innovative Lösungen bereithält. Sich dadurch eine Existenz aufzubauen und „davon leben zu können“ ist natürlich ebenfalls wesentlich!

Bunte Accessoires von XELA – Fairgehandelte Produkte aus Guatemala von authentischen Social Entrepreneurs

Sasche und Jorge stellen XELA vor.

Die Jungs vom XELA-Store, Sascha Munzert und Jorge Chajchalac, haben uns ihr Unternehmen präsentiert. Xela stellt wunderschöne, handgefertigte Produkte wie Taschen und Portemonnaies her. Ein paar ihrer Produkte konnten wir an dem Abend live begutachten und sind begeistert von den Farben, Mustern und dem Material. Jorge kommt selbst aus Guatemala und möchte seine Landsleute darin unterstützen ihre Produkte auf dem deutschen Markt zu verkaufen. Dabei ist er sehr bedacht, wenn er sagt, dass er die Menschen nicht als „hilfsbedürftig“ ansieht, sondern ihnen Unterstützung anbietet. Denn die Näherinnen haben richtig was drauf! Was auf dem Mainstream-Markt maschinell hergestellt wird, ist in den Produktionsstätten vor Ort richtige Handwerkskunst, die wertgeschätzt werden muss. Ein wenig im Online-Shop umherstöbern lohnt sich 😉

Der Abend endete gemütlich mit weiteren Gesprächen, und Kontakte wurden geknüpft. Einige warfen noch einen Blick auf unser neu erschienenes Poster „Social Business in Deutschland 2017/18“ und nahmen es sich mit nach Hause – ein wunderbares (und informatives!) Andenken an einen insgesamt mal wieder sehr interessanten Stammtisch-Abend!

Bis zum nächsten Mal!

Die nächsten Stammtischtermine sind:

23. Mai

15. August

24. Oktober

5. Dezember

Wie immer ab 18 Uhr im Café Karton in der Neustadt!

Zur öffentlichen Gruppe auf Facebook: https://www.facebook.com/groups/1872638346149111/

Kommentar verfassen