Gefördertes Projekt: beWirken

Von der Idee bis zum eigenen Projekt – beWirken bringt Jugendliche zur Selbstwirksamkeit

“Unsere Vision: Eine diverse Gesellschaft, die Jugendlichen den Raum gibt sich selbst zu verwirklichen und eine Beteiligung auf allen Ebenen anstrebt. ” (beWirken)

Teilhabe, Lebensraumgestaltung und Demokratieverständnis sind die Kernbegriffe der Arbeit von beWirken. Mit einem Modell, welches vier Phasen umfasst möchten die Gründer Jugendlichen den Raum und die Möglichkeit geben, selbst tätig zu werden und Projekte zu entwickeln, sowie diese umzusetzen. Die erste Phase beschreibt dabei den Perspektivwechsel. beWirken LogoDurch spielerische Methoden zeigt beWirken den Jugendlichen was es heißt, aktiv zu werden und wie Probleme – im Kleinen angegangen – auch große Auswirkungen haben können. In der zweiten Phase ergibt sich dann ein kreativer Freiraum, in dem die Jugendlichen ihre Ideen entwickeln und ausarbeiten können. Anschließend werden die Jugendlichen unterstützt, ihre selbst erarbeiteten Projekte und Ideen durch eigenständiges Handeln umzusetzen. Hierfür bekommen sie in einer mehrmonatigen Projektphase Mentor_innen zur Seite gestellt, die ihnen bei Bedarf helfen. In der letzten Phase vermittelt beWirken den Jugendlichen wichtiges Methodenwissen. Das macht sie dann beim eigenständigen Agieren erfolgreicher.

Diese vier Phasen kommen auch bei den sogenannten Jugend Projekt Challenges zum Einsatz. Diese organisiert beWirken gemeinsam mit den Mentor_innen. Hier werden außerdem Gelder zur Umsetzung der Projektideen an die Jugendlichen vergeben.

Trainer*innenausbildung

Des Weiteren bildet BeWirken mithilfe der Jugend-Projekt-Challenges Trainer*innen für die Arbeit mit Jugendlichen aus. Die Trainer*innenausbildung gliedert sich in einen theoretischen und einen praktischen Teil. Innerhalb von fünf zweitägigen Modulen lernen die Auszubildenden die Hintergründe von Jugendbeteiligungs- und Gruppenprozessen kennen. Außerdem erlernen sie Methoden zur Umsetzung von Jugendprojekten. Von Kreativmethoden über Projektmanagement bis hin zu Moderations- und Coachingansätzen bekommen sie alles an die Hand, um als qualifizierte*r Trainer*in tätig zu sein. Nach der theoretischen Ausbildung können diese Mentor*innenschulungen, Workshops zu Kreativität, Aktivierung und Projektmanagement mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen durchführen. Die praktische Ausbildung beinhaltet sechs Trainer*innentage, um Erfahrungen in der Anwendung des Gelernten zu sammeln. Danach besteht die Möglichkeit, als beWirken Trainer*in bundesweit Jugendbeteiligung zu revolutionieren.

Unterstützung durch die Hilfswerft

Unser Mitgründer und Social Business Angel Nils Dreyer unterstützte beWirken als Coach im Rahmen des Förderprogramms Herausforderung Unternehmertum der Nixdorf Stiftung. Dafür brachte er beWirken mit wichtigen Kontakten in Verbindung und erarbeitete gemeinsam mit ihnen eine Strategie zur Erreichung ihrer bestehenden Ziele aus.

“Die Hilfswerft als Organisation und Nils Dreyer als Mensch sind ein toller Begleiter und Partner für positiven Wandel in unserer Gesellschaft. Wir haben wichtige Impulse und Ideen gewonnen, die uns wirklich weitergebracht haben.” (beWirken)

Mit dem Ende des Förderprogramms wurde auch das Coaching durch Nils beendet. Für die Zukunft wünschen wir dem beWirken -Team alles Gute!

Mehr zum Projekt und der Unterstützung durch die Hilfswerft könnt ihr hier auf der Projektseite nachlesen.

Kommentar verfassen