Raùl Aguayo-Krauthausen

Der in Peru geborene Raùl Aguayo-Krauthausen setzt sich als Aktivist für soziale Projekte ein, die er zum Teil selbst ins Leben gerufen hat. Krauthausen ist ausgebildeter Telefonseelsorger, studierter Kommunikationswirt (Universität der Künste Berlin) und Design Thinker (HPI School of Design Thinking). Neben mehreren Agenturgründungen und Jobs in der Werbe- und Medienbranche gründete Krauthausen 2004 den Verein SOZIALHELDEN. Dazu gehören nachhaltige und innovative Projekten wie »Pfandtastisch helfen!«, eine in Deutschland bekannte Pfandspenden-Aktion für soziale Projekte sowie »Deutschland sucht den SuperZivi«, eine Radio Casting Show zur Suche des besten Zivis. Seit 2011 konzentriert er sich als Ashoka-Fellow auf seine Arbeit für SOZIALHELDEN e.V. und auf das Projekt Wheelmap – eine App, die es Usern ermöglicht barrierefreie Orte ausfindig zu machen. 2013 wurde Krauthausen mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande geehrt.

persönlicher Hintergrund

Raul Krauthausen Sozialhelden Porträt
  • Jahrgang: 1980
  • Lebensmittelpunkt: Berlin
  • Studium: Universität der Künste in Berlin
  • Autor von “Dachdecker wollte ich eh nicht werden: Das Leben aus der Rollstuhlperspektive” und “Dachdecker wollte ich eh nicht werden: Mein Leben im Rollstuhl”
  • Sprachen: Deutsch, Englisch

aktuelle Tätigkeit

Heute ist Krauthausen besonders für Wheelmap.org, Leidmedien.de und Themen, wie Inklusion, Kommunikation zwischen Unternehmen und Vereine und modernen Aktivismus in der Welt unterwegs. Bei SOZIALHELDEN ist er im Vereinsvorstand.

sozialhelden_logo

Vortragsthemen und Expertise als Referentin

Thema/ExpertiseVortrag (10-45min)Workshop (max.2h)telefonische Beratung
Design-Thinking jajanein
Soziales Handeln janeinnein
Weitere Themen auf Anfragejaneinnein