Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

Social Entrepreneurship Camp TH Köln | Inklusion in der Arbeitswelt

2. Juli 2020 - 4. Juli 2020

Das Camp findet vom 2. bis 4. Juli 2020 an der TH Köln in Kooperation mit dem Institut für Inklusive Bildung NRW statt.

Um was geht es?

Teilnehmende Camp 2019

Gesellschaftliche Probleme kreativ und unternehmerisch angehen und einen Beitrag zur Gestaltung der Zukunft leisten – das und nicht weniger wollen Social Entrepreneurs mit ihren Initiativen für Umweltschutz, Inklusion, Gesundheit, Bildung, Integration und weiteren Herausforderungen (s. Sustainabale Development Goals) erreichen.

Arbeiten anhand von Projet Canvas

Wir geben einen Einblick in den modernen Ansatz des Wirtschaftens, dessen Denk- und Arbeitsweise. Um eine inhaltliche Fokussierung sicherzustellen, konzentrieren wir uns in diesem Social Entrepreneurship Camp in Köln auf innovative Ideen, die einen Beitrag zur Inklusion behinderter Menschen in der Arbeitswelt leisten. Wir machen uns die oftmals weitgehend unsichtbaren Herausforderungen für Menschen mit einer Behinderung bewusst, zeigen smarte schon bestehende Lösungsansätze und entwickeln zusammen mit Experten*innen neue Ideen und Geschäftsmodelle.

Einen Eindruck unseres Angebotes vermittelt der Nachbericht des Pilotsformats, welches wir im November 2019 an der Uni Bremen durchgeführt haben

Was Du aus einer Teilnahme am Social Entrepreneurship Camp mitnehmen kannst:

  • Du kommst in Kontakt mit tollen Menschen, die gesellschaftliche Verantwortung

    Interdisziplinäre Teilnehmende als Ziel

    übernehmen wollen und kannst beginnen, gemeinsam mit ihnen an konkreten Projekten zu arbeiten.

  • Du lernst sozialunternehmerisches Denken und Handeln als Möglichkeiten gesellschaftlichen Wandels kennen, die Du sowohl für die Gründung von Unternehmungen als auch als verantwortlicher Mitarbeiter oder Bürger nutzen kannst, um Deine Welt mitzugestalten.
  • Du sammelst Praxis-Erfahrung im Umgang mit handlungsorientierte Tools wie dem Buisness Model Canvas.
  • Du lernst verschiedene Praxis-Referenten und ihre Arbeit kennen und kannst ihnen Deine Fragen im kleinen Kreis stellen.

Thematische Schwerpunkte

Austausch mit Praxis

Zentrales Element der Veranstaltung ist die gemeinsame Entwicklung von Geschäftsideen zur besseren Inklusion von behinderten Menschen in den Arbeitsmarkt. Impulsvorträge durch Experten*innen aus der Praxis inspirieren die Teams mit ihren Erfahrungen und sie berichten von ihren Vorhaben und Projekten. Außerdem präsentieren ReferentInnen aktuelle Herausforderungen, Finanzierungsformen und Business-Modelling-Tools. Abschließend tragen die Studierenden-Gruppen ihre Produkt- und Geschäftskonzepte in einer Pitch-Präsentation vor und erhalten eine Jurybewertung.

3 Tage Challenge: Pitcht eure neuen Ideen!

Im Ergebnis soll die Grundlage zur Umsetzung der Ideen gelegt, sowie aufgezeigt werden, wie auch die klassische Wirtschaft durch innovative Inklusionsansätze profitieren kann. Der Einsatz flexibler Formate sorgt für Abwechslung und Interaktion. Wichtige Bestandteile der Veranstaltung werden Gruppenarbeiten sein, Diskussionen, individuelle Fragerunden und Netzwerken.

Der Teilnahmebeitrag liegt bei 15 Euro. Darin enthalten sind neben den Arbeitsmaterialien auch eine Basisversorgung an Getränke und Snacks an den 2,5 Seminartagen.

Erhalte einen Einblick durch dieses Video eines unserer ersten Camps:

Rahmendaten

Ablaufplan

Die Veranstaltung bietet praktische Inhalte, die von Social-Business-Gründern und Fachexperten vorgetragen werden. Ein Austausch zwischen den Studierenden und Praktikern wird über Diskussionen und individuelle Fragerunden sicher gestellt. Ziel des Social Entrepreneurship Camps ist die Kreation eigener sozialunternehmerischer Ideen durch die Teilnehmenden.

Infos zum zeitlichen Ablauf und den Referentinnen folgen, aber wirf zur Orientierung gern einen Blick auf das Pilotformat

Bisher bestätigte Referent*innen

 

  Daniel Büchle, AfB gemeinnützige GmbH

Daniel Büchle arbeitete bereits während seines dualen Studiums aktiv am Aufbau der AfB mit und ist seit 2013 Geschäftsführer der AfB Deutschland. Er verantwortet die Bereiche Vertrieb, CSR und Kommunikation. AfB kümmert sich um gebrauchte IT-Hardware von der Abholung über die Datenvernichtung bis zur Wiedervermarktung. Das Inklusionsunternehmen arbeitet für 1.000 Partner in Europa und beschäftigt mehr als 440 Mitarbeiter in fünf EU-Ländern – knapp die Hälfte davon mit Behinderung. IT-Remarketing – sozial und ökologisch.

 

Claudia Paul, Referentin beim SEC Inklusion Köln

 

 

Claudia Paul, Institut für Inklusive Bildung NRW gGmbH

 

Das Institut für Inklusive Bildung NRW gemeinnützige GmbH entwickelt und realisiert Bildungsangebote an Hochschulen NRWs mit und durch Menschen mit Behinderungen. Claudia Paul ist seit Oktober 2018 am Institut als Projektleitung beschäftigt. In dem Projekt „Inklusive Bildung NRW“ werden sieben Menschen mit sog. geistigen Behinderungen am Standort Köln zu Bildungsfachkräften ausgebildet. Nach der dreijährigen Vollzeitqualifizierung zur Bildungsfachkraft soll ein Wechsel der Menschen mit Behinderungen aus dem Werkstattsystem (Werkstatt für behinderte Menschen, WfbM) auf den ersten Arbeitsmarkt erfolgen. Hierfür sollen die Bildungsleistungen der zukünftigen Bildungsfachkräfte in den Studiengängen der Hochschulen NRWs fest verankert und ein Inklusionsunternehmen gegründet werden.

 

Bildungsfachkräfte, SEC Inklusion KölnAngehende Bildungsfachkräfte aus NRW
Jenny Cöllen, Fabian Hesterberg, Amandj Hoseyni, Florian Lintz, Andreas Martin, Luca Prachthäuser und Jil-Marie Zilske nehmen seit dem 1. April 2019 am Institut für Inklusive Bildung NRW an einer dreijährigen Qualifizierung für die Bildungsarbeit an Hochschulen in Nordrhein-Westfalen teil.  Als qualifizierte Bildungsfachkräfte vermitteln sie Studierenden die Lebenswelten, Bedarfe und Sichtweisen von Menschen mit sogenannten geistigen Behinderungen bzw. Lernbeeinträchtigungen und sensibilisieren so auf Augenhöhe für das Thema Inklusion.

Anmeldung

Für diese Veranstaltung werden 30 Plätze an Studierende der TH Köln und 10 Plätze an weitere Interessierte vergeben. Zur Anmeldung nutzt bitte unser Formular. Nach Zahlung der Kostenbeteiligung in Höhe von 15 Euro (Materialien, Snacks & Getränke) erhaltet ihr eine Anmeldebestätigung – die Kontodaten erhaltet ihr per Mail.

 

Dein Vorname (Pflichtfeld)

Dein Name (Pflichtfeld)

Hochschule bzw. andere Organisation (Pflichtfeld)

Studienfach bzw. thematischer Fokus (Pflichtfeld)

Motivation zur Teilnahme (3-4 Sätze)

Deine E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Deine Telefonnummer

Woher hast Du vom Camp erfahren?

Deine Nachricht (optional) (Ernährungswünsche, Unverträglichkeiten, Fragen, Anregungen...)

Captcha: captcha

Captcha - Daten vom Bild bitte eingeben:

Ich bin damit einverstanden, dass die Hilfswerft gGmbH zur Abwicklung der Anmeldung meine Daten speichert, verarbeitet und Kontakt zu mir aufnimmt. Ich habe gesehen, dass die Veranstaltung einen Unkostenbeitrag von 15 € für Material und Verpflegung erhebt.

Der Senden-Button wird erst aktiviert, wenn der Datenverarbeitung zugestimmt wurde.

 

Kontakt bei Rückfragen

Nils Dreyer

0421-59 629 800

nils@hilfswerft.de

 

 

 

In Kooperation mit dem

 

Institut für inklusive Bildung

 

 

und mit freundlicher Unterstützung / gefördert durch:

Logo TH Köln

Details

Beginn:
2. Juli 2020
Ende:
4. Juli 2020

Veranstalter

Hilfswerft gGmbH
Institut für inklusive Bildung gGmbH

Veranstaltungsort

Raum Rotunde | TH Köln Campus Südstadt
Claudiusstraße 1
Köln, NRW 50678 Deutschland
+ Google Karte
Website:
https://www.th-koeln.de/hochschule/raeume-anmieten_8298.php