Starter Camp Inklusion als Wettbewerbsvorteil | Bremen

Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Starter Camp Inklusion als Wettbewerbsvorteil | Bremen

9. Oktober 2020 - 10. Oktober 2020

1,5 Tage gemeinsam an eigenen Herausforderungen arbeiten, um Inklusion in der Unternehmens- und Startupwelt voranzutreiben.

Achtung: Durch die Corona-Entwicklung in Bremen wird die Veranstaltung nun online stattfinden. Der Teilnahmebeitrag für Material und Verköstigung entfällt. Auch kurzfristige Anmeldungen sind noch möglich. Für spontane Anfragen sind wir unter 0421/59629800 erreichbar.

Mit diesem brandneuen Format zünden wir die nächste Stufe nach den Social Entrepreneurship Camps. Während dort das Kennenlernen von Social Entrepreneurship im Allgemeinen und das jeweilige Thema im Speziellen im Fokus steht, setzen wir beim Starter Camp einen konkreten Gründungs- bzw. Veränderungswillen voraus.

Am Ende soll tatsächlich etwas gestartet werden.

Bei diesem ersten Starter Camp, welches wir durch die Unterstützung des Amt für Versorgung und Integration Bremen durchführen können, wird es inhaltlich um die Inklusion in der Arbeitswelt gehen.

Zielgruppe: Gründer*innen und Unternehmensvertreter*innen

Wie sehen Gründungen aus, welche Inklusion als Ziel haben oder inklusiv arbeiten? Was muss ich berücksichtigen, wenn ich jemanden mit Behinderung anstellen möchte? Warum gibt es nicht noch viel mehr Inklusionsunternehmen? Was ist zu beachten, wenn ich eine Inklusionsabteilung gründen will? Welche – auch finanzielle – Unterstützung gibt es dabei?

Sowohl Entrepreneurs in spe, als auch Corporates (Unternehmensvertreter*innen) mit dem Wunsch nach mehr Inklusion in Ihren Unternehmen sind gefragt. Umso spannender wird es dann auch, wenn diese beiden Welten aufeinandertreffen.

Interesse?

Du hast ein konkretes Anliegen im Sinn, das sich mit Inklusion beschäftigt und welches zu gerne umsetzen möchtest? In der Leiste rechts im Bild siehst du, bei welchen Veranstaltungen du demnächst dabei sein kannst.

Ablauf

Hier findest Du den  aktuellen Ablaufplan.
Achtung: Der Ablaufplan ist noch auch auf ein Vor-Ort-Format ausgerichtet. Es kann insbesondere am Samstag zu leichten Änderungen kommen.

Freitag, 09.10.2020
13:05 – 13:30 UhrBegrüßung / Infos, Inhalte, Ablauf
13:30 – 14:15 UhrPraxis-Input 1 – Raul Krauthausen (per Videoschalte)
14:15 – 14:45 UhrBilden von Arbeitsgruppen (4-5 Personen)
14:45 – 15:00 UhrPause
15:00 – 16:50 UhrPraxis-Input 2 – Panel of Opportunity: Kurzimpulse und Erfahrungsdiskussion aus Social Enterprise, Inklusionsunternehmen und -abteilung (Gemüsewerft, Wäscherei Schwarting, StattTour Hamburg;  ROTHEO / Martinsclub Bremen)
16:50 – 17:00 UhrPause
17:00 – 17:15 UhrProjekt-Canvas Vorstellung
17:15 – 19:00 UhrLösungsansätze entwickeln
ab 19 Uhr optionalGemeinsames Abendessen
Samstag, 10.10.2020
09:15 – 10:00 UhrPraxis-Input 3 – Fördermöglichkeiten bei Inklusion, AVIB Arbeit & Aufgaben (Anke Treseler)
10:00 – 11:40 UhrValue Proposition Canvas & Gruppenarbeit
11:40 – 11:50 UhrPause
11:50 – 12:30 UhrErtragsmodelle und Geschäftsmuster
12:30 – 13:15 UhrMITTAGSPAUSE
13:15 – 13:45 UhrDie Idee auf dem Markt
14:00 – 15:00 UhrGruppenarbeit (inkl. Pause)
15:00 – 16:30 UhrPraxis-Input 5 – Speedfeedback (u.a. mit Arne Frankenstein, Landesbehindertenbeauftragter Bremen, Marco Bockholt, Vivien Schlüter)
16:30 – 16:45 UhrPause
16:45 – 17:00 UhrGruppenentscheid: Auswahl von 4 Pitches für das Finale
17:00 – 17:30 UhrPitchen: Worauf kommt es an?
17:30 – 18:30 UhrGruppenarbeit, Pitch-Vorbereitung
18:30 – 19:30 UhrABENDESSEN
19:30 – 20:45 UhrFinal Pitches vor Expert*innen-Gremium
20:45 – 21:15 UhrAusblick

Impulse & Gäste (laufend ergänzt):

Raul Krauthausen

Als Inklusions-Aktivist und Gründer der Sozialhelden, studierter Kommunikationswirt und Design Thinker arbeitet Raúl Krauthausen seit über 15 Jahren in der Internet- und Medienwelt.

Bekannt geworden ist er vor allem durch die von ihm erfundene Wheelmap, sowie durch sein “Undercover- Heimexperiment” und den Protest gegen das Bundesteilhabegesetz.

(Foto: Anna Spindelndreier)


Arne Frankenstein

Seit 2020 neuer Landesbehindertenbeauftragter für Bremen.

 

 

 


Michael Scheer

Michael Scheer ist Geschäftsführer der Gesellschaft für integrative Beschäftigung mbH, die u.a. auch die Gemüsewerft betreibt. Er ist Sprecher des Arbeitskreises Zuverdienst der Bundesarbeitsgemeinschaft Inklusionsfirmen e.V. und Mitglied im Fachausschuss Arbeit der Deutschen Gesellschaft für Soziale Psychiatrie e.V.

 


 

Thomas Bretschneider

Thomas Bretschneider ist seit 1993 in leitender Funktion bei Martinsclub Bremen beschäftigt. Seit 2015 ist er alleiniger Vorstand der Organisation mit ca. 1150 Mitarbeiter*innen. Der Martinsclub Bremen e.V. ist in vielen Leistungsbereichen für Menschen mit Behinderungen tätig.


Birgit Riechert Inklusion Starter Camp Hilfswerft

 

Birgit Riechert

Birgit Riechert leitet in dritter Generation den Familienbetrieb Wäscherei Schwarting GmbH in Oldenburg.
Die 60 Mitarbeiter*innen der Wäscherei versorgen vor allem Hotels und Pflegeheime mit zertifiziert hygienischer Wäsche.
Seit 2008 werden in einer Integrationsabteilung gehörlose Mitarbeiterinnen beschäftigt.


Vivien Schlüter Inklusion Starter Camp Hilfswerft

 

Vivien Schlüter
Vivien Schlüter hat Gründungserfahrungen mit Klash Kouture gesammelt, einem Label für Braut- und Abendmode, auch für körperlich eingeschränkte Frauen.

 


 

Marco Bockholt

Marco Bockholt ist seit dem 2. Mai 2018 der Gesamtschwerbehindertenvertreter für den bremischen öffentlichen Dienst.

 


Thomas Mundl

Leitet seit September 2014 das Integrationsamt. In dieser Funktion ist er u.a. für den Einsatz der von den Arbeitgebern vereinnahmten Ausgleichsabgabe, die diese leisten müssen, wenn sie nicht ausreichend schwerbehinderte Menschen beschäftigen, verantwortlich.

 

 


 

Anke Treseler

Anke Treseler ist seit 12 Jahren im Amt für Versorgung und Integration Bremen – Integrationsamt tätig. Sie ist dort Ansprechpartnerin für die Gründung und Förderung von Inklusionsbetrieben.

 


 

Sophia Kück

Sophia Kück leitet das Autismus-Therapiezentrum Bremen Buntentor. Ziel ist es, spezielle Förder- und Therapieangebote für Menschen mit Autismus-Spektrum-Störungen zu schaffen, in denen sie nach ihren Möglichkeiten und Schwierigkeiten individuell lernen und sich weiterentwickeln können.


Björn Schulz

Björn ist der Tourguide von Statttour. Als aktiver Rollstuhlfahrer bringt er den TeilnehmerInnen Mobilitästszenarien mit denen rollstuhlfahrende Menschen tagtäglich konfrontiert sind, näher. Er ermöglicht einen authentischen Perspektivwechsel der während den Touren durch Hamburg erlebt werden soll. 

 


Milena Holos

Milena ist Projektleiterin von StattTour. StattTour ist ein Projekt junger StudentInnen der Universität Hamburg zur Förderung von Inklusion und Barrierefreiheit. Seit Juli 2020 ist Statttour offiziell eine guG und bietet seit Ende August regelmäßig inklusive Stadttouren durch Hamburg an.


Ermöglicht durch:

 

 

 

 

Kontakt bei Rückfragen

Fabian Oestreicher

Fabian Oestreicher

0421-59 629 800

fabian@hilfswerft.de

Details

Beginn:
9. Oktober 2020
Ende:
10. Oktober 2020

Veranstalter

Hilfswerft
Privat: Amt für Versorgung und Integration Bremen