Impact Summit Ruhr 2016

Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Impact Summit Ruhr 2016

28. Juli 2016 / 10:15 - 18:30

Event

Hilfswerft unterstützt 360 Online Performance Group beim größten Startup-Event des Jahres im Pott

Am 28. Juli 2016 fand in Essen das Impact Summit Ruhr als Co-Event des Ruhr Summit statt. Die Hilfswerft wurde damit beauftragt, dieses Social Entrepreneurship-Event zu kuratieren. Gleichzeitig moderierte Nils Dreyer (Mitgründer und Geschäftsführer der Hilfswerft) die Veranstaltung.

Ziel des Impact Summit Ruhr war es, klassischen Unternehmensgründern die Vorzüge des Sozialen Unternehmertum auf eine anschauliche Art und Weise näher zu bringen. Hierfür haben wir zahlreiche hochkarätige Referenten und Speaker aquiriert.

 

Speaker auf dem Impact Summit Ruhr

 

Till Behnke (nebenan.de): Die Zukunft des guten Unternehmertums – weder Charity noch Ego-Kapitalismus

Betterplace- Gründer Till Behnke erreicht mit dem Projekt Nebenan.de eine einfache und sichere Vernetzung von Menschen innerhalb ihrer Nachbarschaft. Damit wird eine Umgebung geschaffen in der das Miteinander im Vordergrund steht und ungenutztes Potenzial gewonnen wird.

Rolf Schrömgens (Trivago) Sven-Oliver Pink (FOND OF BAGS) im Interview: Soziales Denken und Unternehmertum – wie passt das zusammen

Der Unternehmer Rolf Schrömgens ist Gründer des Düsseldorfer Unternehmens Trivago GmbH, welches ein bekanntes Online-Vergleichsportal ist. Außerdem ist er Dozent an der HHL Leipzig Graduate School of Management im Bereich Innovationsmanagement und Entrepreneurship.

Mit drei Freunden gründete Sven-Oliver Pink im Jahr 2010 das Unternehmen ergobag, dass mittlerweile in FOND OF BAGS (F.O. BAGFS GmbH) umbenannt wurde. Der ergobag ist ein ergonomischer Schulrucksack – heute eines von vielen Produkten die FOND OF BAGS herstellt und die sich durch besondere Qualität, Funktionalität, Design und verantwortungsvolle Herstellweise auszeichnen.

Franziska Schaefermeyer (Tengelmann Social Ventures GmbH): Impact-Investment aus der Venture-Capital-Perspektive

Franziska Schaefermeyer hat einen MBA in Entrepreneurship und in der Vergangenheit als Produktmanagerin u.a. für die SWAB GmbH und inmediaONE (Bertelsmann AG) gearbeitet. Seit 2012 ist sie Investment Managerin bei der Tengelmann Ventures GmbH, dessen Fokus auf early und later stage Investments in den Bereichen Consumer Internet, Marketplaces und Technologie liegt. Hierbei verantwortet sie den Bereich der Impact Investments (Tengelmann Social Ventures GmbH).

Dr. med. Frank Hoffmann (discovering hands®) mit einem Case-Study: The Discovering Hands Story

Beschreibung: Seit 1993 ist Dr. med. Frank Hoffmann niedergelassener Facharzt für Frauenheilkunde und Geburtshilfe. Heute ist er Gründer und Geschäftsführer von discovering hands®, einem Unternehmen, das blinde Frauen zu Medizinischen Tastuntersucherinnen ausbildet, die bei der Brustkrebsfrüherkennung eingesetzt werden. Seit 2010 gehört Dr. med Frank Hoffmann zu den Fellows bei Ashoka, welche weltweit Gründungspersönlichkeiten hinter neuen sozialen Organisationen, Unternehmen und Bewegungen findet und fördert.

Dirk Sander (Social Impact gGmbH): Social Entrepreneurship in NRW: das Social Impact Lab Duisburg und aktuelle Beispiele aus der Region mit Volunteer World, Beeming Box und Dorv

Dirk Sander ist Organisationsberater. Viele Jahre war er in unterschiedlichen Führungsfunktionen der Bereiche Organisationsentwicklung, Risikomanagement und Vertrieb tätig. Heute ist er zudem Vorstandsmitglied bei Managerfragen.org e.V., Senatsmitglied der Wirtschaft e.V. und Institut für Sozialstrategie e.V. sowie Projektleiter ‘Partizipation & Selbstorganisation’ in der Umweltakademie München e.V. Seit 2015 unterstützt er als Standortleiter des Social Impact Labs Duisburg Social Entrepreneure in der Region mit dem Ziel gesellschaftliche Veränderungen zu realisieren.

Jutta Stolle (Franz Haniel & Cie GmbH) und Dr. Martina Köchling (KfW Stiftung) in der Diskussion: Was Gründer von Social Entrepreneurs lernen können

Jutta Stolle ist die Direktorin und Ansprechpartnerin im Bereich Gesellschafter und Nachhaltigkeit in dem Family-Equity-Unternehmen Franz Haniel & Cie. GmbH, welches seinen Sitz in Duisburg-Ruhrort hat.

Dr. Martina Köchling ist die Programmdirektorin im Bereich Soziales Engagement und Verantwortliches Unternehmertum bei der KfW Stiftung. Diese beschäftigt sich mit verschiedenen gesellschaftlichen Herausforderungen wie z.B. Klimaschutz, dem demografische Wandel oder Globalisierung.

Raùl Aguayo-Krauthausen (SOZIALHELDEN e.V.): Soziales Handeln neu gedacht

Raùl Aguayo-Krauthausen lebt in Berlin und setzt sich als Aktivist für soziale Projekte ein, die er zum Teil selbst ins Leben gerufen hat. Raùl ist ausgebildeter Telefonseelsorger, studierter Kommunikationswirt (Universität der Künste Berlin) und Design Thinker (HPI School of Design Thinking). Seit 2011 konzentriert er sich als Ashoka-Fellow auf seine Arbeit für SOZIALHELDEN e.V. und auf das Projekt Wheelmap – eine App, die es Usern ermöglicht barrierefreie Orte ausfindig zu machen. 2013 wurde Raùl mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande geehrt.

Alexandra Heraeus (Finanzierungsagentur für Social Entrepreneurship GmbH): Warum, wie und wann man in Social Startups investieren sollte? (Workshop)

Alexandra Heraeus absolvierte ihren Bachelor an der WHU – Otto Beisheim School of Management und erlangte anschließend ihren Master of Law and Business an der Bucerius Law School/WHU. Neben ihrer Funktion im Vorstand der Heraeus Bildungsstiftung besetzt sie ein Mandat im Vorstand von Children for a better World e.V., einer Kinderhilfsorganisation, die das soziale Engagement von Kindern und Jugendlichen fördert und sich den Folgen von Kinderarmut annimmt. Alexandra ist zudem als Transaction Managerin bei der Finanzierungsagentur für Social Entrepreneurship GmbH (FASE) tätig.

Diskussionsrunde mit Nicola von Alvensleben (Stich by Stich), Karan Dehghani (CodeDoor) und Annette Jagst (Besser Essen Verbindet): Refugee Entrepreneurship – wohin geht die Reise?

Nicola von Alvensleben ist eine Kommunikationsdesignerin aus Frankfurt und entwickelte zusammen mit der Modedesignerin Claudia Frick „Stich by Stich“. Dieses Unternehmen bietet eine Schneiderwerkstatt in der geflüchtete Frauen eingestellt werden um diesen den Einstieg in den Arbeitsmarkt zu erleichtern. Zusätzlich profitiert die Modemarke „Coco Lores“ von Claudia Frick davon, da sie so regional und nachhaltig produzieren kann.

Karan Dehghani ist Gründer von CodeDoor.org. Dies ist eine Non-Profit Organisation die Menschen, vor allem Flüchtlingen helfen soll das Programmieren von Softwares zu erlernen um ihnen die Integration zu erleichtern. Dieses Programm beinhaltet für die Personen sowohl die Möglichkeit Zugriff auf die notwendigen Materialien zu erhalten, als auch Kurse zu besuchen und ein Netzwerk von Tutoren und Studierenden aufzubauen.

Annette Jagst ist ein der GründerInnen von Besser Essen Verbindet. (Hauptberuflich arbeitet sie als International Labour Relations Specialist bei der Metro AG.) „Besser Essen Verbindet“ ermöglicht es geflüchteten Frauen in KITA- und Schulküche erste Berufserfahrungen in Deutschland zu sammeln. Die Küchen sollen Kinder mit gesunden Bio-Lebensmitteln versorgen. Das Projekt ist Teil des KfW Stipendienprogramms „Ankommer. Perspektive Deutschland.“

Katja Hintze (Stiftung Bildung): Gemeinnützigkeit und Nachhaltigkeit als Gründungs-Erfolgsfaktoren?

Die Gründerin und Vorstandsvorsitzende der Stiftung Bildung, Katja Hintze, hat an der Freien Universität Berlin und der Humboldt Universität zu Berlin die Schwerpunkte Philosophie, Gender Studies, Publizistik und Kommunikationswissenschaft studiert und den M.A. phil. erworben. Die Stiftung Bildung hat das Ziel gute Bildungschancen für Kinder und Jugendliche zu schaffen, indem sie unter anderem Bildungsprojekte durchführen oder gemeinnützigen Fördervereine an Schulen und Kindertageseinrichtungen gründen.

Kristina Bohnstedt (Auridis gGmbH): Wachstumsfinanzierung durch Stiftungen? Anforderungen anhand von Praxisbeispielen

Kristina Bohnstedt ist Dipl.-Sportwissenschaftlerin und CSR-Managerin und absolviert den MBA Sustainability Management an der Leuphana Universität Lüneburg. Von 2008 bis 2015 war sie für die Scort Foundation in der Schweiz tätig. Heute arbeitet sie bei der gemeinnützigen Auridis gGmbH. Diese setzt sich nachhaltig für bessere Aufwachsensbedingungen von sozial benachteiligten Kindern ein.

Details

Datum:
28. Juli 2016
Zeit:
10:15 - 18:30
Eintritt:
Event

Veranstalter

Ruhr Summit
Website:
http://summit.ruhr

Veranstaltungsort

Zeche Carl
Wilhelm-Nieswandt-Allee 100
Essen, 45326 Deutschland
+ Google Karte anzeigen