The 30 under 30 Social Entrepreneurs in Europe

Eingetragen bei: Branchennews | 0

Die englischsprachige Zeitschrift Forbes, eines der erfolgreichsten Wirtschaftsmagazine weltweit, hat eine Liste der 30 under 30 Europe: Social Entrepreneurs 2017 veröffentlicht. Wir haben uns diese angeschaut und möchten euch heute unsere zehn Favoriten vorstellen.

1. aQysta (Niederlande)

Die von aQysta hergestellte “Barsha” Pumpe nutzt die Energie von fließenden Gewässern und Kanälen um Wasser für die Bewässerung von Felden zu transportieren. Dabei benötigt sie weder Kraftstoffe noch Elektrizität und hat damit einen emissionsfreien Prozessablauf. Die “Barsha” Wasserpumpe bietet somit eine nachhaltige, Kosten effiziente Lösung für die Bewässerung in der Agrarwirtschaft.

2. Agricool (Frankreich)

“We are two sons of farmers and we are transforming containers so that we can grow food where you live.” – Guillaume & Gonzague

Die zwei Gründer von Agricool möchten allen Menschen frisches und gesundes Obst bieten und das direkt aus der eigenen Nachbarschaft. Dafür haben sie die sogenannten “Cooltainers” erfunden. Dies sind Container, in denen Obst und Gemüse auf kleinstem Raum, mit der richtigen Temperatur und Lichteinheit, sowie ohne Pestizide wachsen können. Damit lässt sich nicht nur einiges an ungesunden Mitteln und Platz ersparen, sondern vor allem auch viel Co2, da die langen Transportwege wegfallen!

3. Über den Tellerrand kochen GmbH (Deutschland)

Dieses soziale Unternehmen wurde im Oktober 2013 gegründet und bietet interkulturelle Kochkurse und Kochbücher an, die zur Integration von geflüchteten Menschen in Deutschland dienen. Durch diese Art der Interaktion zwischen Einheimischen und Flüchtlingen schafft die Über den Tellerrand kochen GmbH ein Kennenlernen auf Augenhöhe und erleichtert so die Integration. Inzwischen wurden schon drei Kochbücher veröffentlicht und es gibt seit November 2015 auch ein Kitchen Hub. Dies ist ein Raum, in dem Begegnungen gezielt geschaffen werden und somit der Austausch zwischen Geflüchteten und Einheimischen vereinfacht wird.

4. Beatfreeks (Großbritannien)

“We want to unlock the potential of young people and brands by unleashing their creativity.”

Das Social Enterprise Beatfreeks möchte die Kreativität von jungen Menschen stärken und mit Unternehmen zusammenbringen. Sodass ganz besondere Events, Projekte und Kampagnen entstehen, die nicht nur die jungen Menschen erreichen, sondern sie direkt mit einbeziehen! Beatfreeks co-organisiert diese Projekte mit jungen Leuten und hilft damit Unternehmen und Marken mit Jugendlichen durch soziale Projekte zu kommunizieren.

5. Five App (Polen)

Five App ist die erste Messenger – App für gehörlose Menschen. Mit ihr kann man über Handy in Zeichensprache kommunizieren. Der Erfinder kommt aus Polen und hat die App in seiner Schulzeit entwickelt, zunächst ganz ohne den Gedanken, dass sie Gehörlosen eine große Hilfe sein kann. Doch kaum war sie veröffentlicht haben viele Gehörlose diese App verwendet, wodurch sie heute umso bekannter ist. Der Messenger kann auch in anderen Plattformen wie beispielsweise bei Facebook verwendet werden und enthält heute bereits rund 800 verschiedene Aussagen. Dabei werden sogar Emotionen berücksichtigt. Je nachdem wie man möchte das die Aussage rüberkommt kann man verschiedene Emotionen auswählen, die dann in der Animation dargestellt werden!

 

6. Arborea (Großbritannien)

Das Arborea’s team entwickelte das erste biologische, flächenbedeckende BioSolar Leaf System, welches dazu in der Lage ist Co2 zu absorbieren, Sauerstoff herzustellen und dabei Energie zu erzeugen und somit Gebäude klimaneutral zu machen. Dafür werden die flächendeckenden Systeme an die Gebäude angebracht und sorgen dort dafür, dass das entstehende Co2 absorbiert und somit neutralisiert werden kann.

 

7. Physee (Niederlande)

“IMAGINE YOURSELF AT WORK LOOKING OUTSIDE THE WINDOW, KNOWING THE GLASS YOU’RE LOOKING THROUGH IS CHARGING YOUR MOBILE PHONE.” (physee.eu)

Die Gründer von Physee haben ein Fenster entwickelt, welches Licht direkt in Elektrizität umwandeln kann. So kann jedes Gebäude durch die Nutzung dieser besonderen Fenster eigenen Strom erzeugen und direkt über einen Stromanschluss nutzen.

8. FoodCloud (Irland)

Das Unternehmen FoodCloud hat sich dem Problem der Lebensmittel Verschwendung angenommen. Mit einer App wollen sie dafür sorgen, dass Obst und Gemüse, welches im Supermarkt aus ästhetischen Gründen nicht verkauft werden kann ohne viel Aufwand an soziale Organisationen weitergegeben werden kann.

 

9. Ethelon (Griechenland)

Im Jahr 2012, wurde GloVo, ein Netzwerk für freiwillige Helfer für Events, von einer kleinen Gruppe griechischer Unternehmern gegründet. Dieses Netzwerk ist international ausgerichtet und schafft eine Basis für eine vereinfachte Vermittlung von Freiwilligen für die Arbeit auf Veranstaltungen. Im letzten Jahr, 2016, fusionierte GloVO mit Volunteer4Greece. So wurde es zu Ethelon, einer einheitlichen NGO, die das Ziel hat Freiwilligenarbeit in Griechenland weiterhin zu vereinfachen.

 

10. Seedstars (Schweiz)

Seedstars ist ein Unternehmen, welches technische Unternehmer anspricht und im aufstrebenden Markt unterstützt. Dabei glauben sie daran, dass Unternehmer besonders Kontakte brauchen mit denen sie sich über Erfahrungen und bewährte Herangehensweisen austauschen können. Deshalb bringt Seedstars das zusammen was zusammen gehört: Firmen, Medien, Unternehmer und Investoren. Mit einem kreativen Umfeld, das Inspiration und Vernetzung bietet, möchte Seedstars sein Bestes geben um die Unternehmer im aufstrebenden Markt unter zu bringen.

 

Dies waren unsere zehn Favoriten, aber auch die restlichen Social Entrepreneure in der 30 under 30 Europe Liste der Forbes sind wirklich spannend, also schaut doch einfach mal hier rein und findet eure eigenen Favoriten heraus!

Kommentar verfassen