HLO wird die humanitäre Logistik revolutionieren, dabei soll die Hilfswerft unterstützen

HLO (Humanitarian Logistics Organisation) löst die Logistikprobleme humanitärer und gemeinnütziger Organisationen (NPOs) – eine Idee mit sehr vielen Gewinnern, die ab August von der Hilfswerft unterstützt wird.

Humanitäre Logistik ist ein Milliardenmarkt und dabei leider häufig wenig effizient. Das liegt weniger am Engagement der gemeinnützigen Organisationen als daran, dass humanitäre Güter schnell und ohne lange Planungsmöglichkeiten zu den Empfängern geliefert werden müssen. Unglücke kommen eben plötzlich und nicht vorhersehbar.

HLO als Schnittstelle humanitärer Logistik

HLO als Schnittstelle humanitärer und gemeinnütziger Logistik

Und so kann es sein, dass eine Hilfsorganisation jahrelang für den Fall der Fälle Spenden eingeworben hat, wenn die Hilfe dann aber auf einem anderen Kontinent plötzlich eingesetzt werden muss, wurde eben über einen langen Zeitraum hinweg eine solche logistische Herausforderung nicht mehr bewältigt. Es fehlt an guten Kontakten zu Logistikern, Kompetenzen beim Einkauf logistischer Leistungen, Know-how Synergien zu nutzen und Erfahrung. Das macht für zehntausende humanitäre und gemeinnützige Organisationen weltweit humanitäre Logistik ineffizient und viel teurer als sie sein müsste.

Dieses Problem möchte HLO lösen – zum Nutzen aller Beteiligten. HLO spezialisiert sich auf die besonderen logistischen Probleme humanitärer Organisationen. Sie stehen mit Know-how zur Seite, verhandeln Rahmenverträge mit großen Logistigkunternehmen, bündeln Güter, beraten und schaffen Synergien. Dabei ist HLO als Organisation ebenfalls gemeinnützig und finanziert sich aus Spenden und den Einsparungen, die sie für ihre Kunden erreichen. So kommt am Ende viel mehr Hilfe da an, wo sie die meisten Menschen glücklich macht – gleichzeitig wird auch durch Effizienzsteigerungen die negative Auswirkung von Logistik auf das Klima gesenkt.

Die Hilfswerft unterstützt HLO in den nächsten Monaten bei der weiteren Professionalisierung.

Weitere Informationen gibt es direkt bei HLO über humanitäre Logistik oder auf der Projektseite.

Kommentar verfassen