die 10 Nominierten für den Social Startup Pitch stehen fest

Gestern wurden aus 40 Bewertungen die zehn Startplätze für den Social Startup Pitch vergeben.

Die zehn Nominierten Social Startups sind:

CrowdGuard Germany (facebook.com/crowdguardgermany/)
CrowdGuard ist die erste App zur sofortigen Alarmierung des Notrufs sowie der CrowdGuard Nutzer in der Umgebung. CrowdGuard verfolgt hierbei das Ziel, durch die Verwendung neuer Technologien und einen gemeinschaftlichen Ansatz, Gewalt in unserer Gesellschaft zu bekämpfen. Wir wollen die Sicherheit und das Sicherheitsgefühl in Deutschland in hohem Maße stärken, Gewalttaten verhindern und einen gesellschaftlichen Wandel in Bezug auf Gewalt und Zivilcourage herbei führen. Wir sind davon überzeugt, dass wir die richtige Lösung zum richtigen Zeitpunkt entwickelt haben und sehen die Chance, etwas an unsere Gesellschaft zurückzugeben.

Schülerpaten Berlin e.V. (schuelerpaten-berlin.de)
Schülerpaten Berlin vermittelt 1:1 Bildungspatenschaften zwischen Lernenden mit Migrations – und Fluchthintergrund und ehrenamtlichen PatenInnen. Die Ehrenamtlichen gehen wöchentlich für 90 min in die Familien bzw. Flüchtlingsunterkünfte und geben dort fächerübergreifende Nachhilfe und helfen beim Spracherwerb. Mit unserer Arbeit fördern wir mehr Chancengerechtigkeit im deutschen Bildungssystem und bringen Menschen zusammen, die sich sonst womöglich nie treffen würden. Wir fördern gesellschaftlichen Zusammenhalt und beidseitige Integration und verhindern, dass Lernende aus dem System fallen.

Guide Team (guide.kommenundbleiben.de)
Der „Guide für NeuBerliner“ ist eine Open-Source-Smartphone-App, die Flüchtlingen helfen soll, gut in der neuen Stadt anzukommen und sich selbständig zu orientieren. Neuberliner Antworten ohne Wartezeiten, können auf den Erfahrungsschatz von anderen Flüchtlingen und Flüchtlingshelfern zurückgreifen und erfahren wichtige Neuigkeiten (z.B. Gesetzesänderungen). Das partizipative Projekt soll gemeinsam mit Geflüchteten, der Flüchtlingshilfe und der Sozialberatung entwickelt werden.

share on bazaar (shareonbazaar.eu)
Geflüchtete können ihre professionellen Fähigkeiten auf beruflicher Ebene und im akademischen Bereich oft gar nicht ausleben. Das bedeutet, sie trainieren sie auch nicht und fühlen sich mit der Zeit machtlos. Gleichzeitig ist auch das Freizeitangebot begrenzt. Locals in Deutschland wissen zwar von der Flüchtlingssituation, sind jedoch oft nicht in der Lage, sich ein wirkliches Bild von den Menschen und neuen Mitmenschen zu machen. Freiwilligenarbeit kann abschreckend wirken. Integration wird dadurch gehindert. Es benötigt also die offene und nicht hilfsbasierte Zusammenarbeit und den Dialog.

HiMate! (himate.org/de)
With HiMate! We created an app which brings refugees and companies who want to donate products or services together. These donations are transfromed into vouchers onto the plattform. Each refugee creates a user account and has to verify his/her status. The plattform then allocates the voucers based on an algorithm as the zip code, age or gender.

Konfetti App (github.com/rootzoll/konfetti-app)
Ausgangsproblem, war die Bedarfsanalyse unter Einbindung von Geflüchteten auf dem refugeehackathon (24.10.2015, Berlin) anzupacken anstatt zu warten. Die App vermittelt daher auf einfach zugängliche und international verständliche Weise Kleinstaufgaben (Microtasks) im Sinne der lokalen Nachbarschaftshilfe zwischen Geflüchteten und alt eingesessenen Anwohnern. Durch das Konfetti-Belohnungsystem wird eine spielerische Herangehenweise für persönliche Begegnungen auf Augenhöhe geschaffen und die Gemeinschaftsbildung vor Ort gefördert.

Digital Helpers (digitalhelpers.org)
Digitale Spaltung in Deutschland: 19% der Bevölkerung haben keinen PC-Zugang; 22% nutzen das Internet nicht; rund 80% dieser Leute sind arbeitslos (D21 Digital Index 2014). Wer keinen Computer bedienen kann, ist bei der Jobsuche und Jobausübung klar benachteiligt. Im Hinblick auf die Flüchtlingssituation sind internetfähige PCs für den Familienkontakt, die Teilnahme an Online Sprachkursen sowie weitere onlinebasierten Bildungsmöglichkeiten unerlässlich. Diese können auch zur Entwicklung und Umsetzung von eigenen Berufsideen führen. Digital schafft Wissen!

Info-Compass (info-compass.eu)
InfoCompass started with an information and mapping portal for refugees and supporters in August 2015, and together setup a first physical Compass InfoPoint in a refugee home for about 1000 people in Berlin Reinickendorf. The project thereby introduced a new kind of infrastructure that allows to moderate the information needs of volunteer networks, home operators, city administration, and the people staying in refugee homes. The online service collects and presents information and facilitates translation; at the physical spaces (InfoPoints), professional and volunteer advisors use the system to easily produce and distribute printed info-flyers that support targeted and individual consultation.

Kitchen on the Run (kitchenontherun.org)
A mobile kitchen container that travels through Europe to bring refugees and locals together at the kitchen table. Over 5 month each day 15 to 20 people will meet, cook and eat together to create tasty friendships. At the same time we will connect refugee organizations and spread integration ideas all over Europe. The container was built with architecture students from Berlin and Syria.

RSO Technology GmbH (rucksackspende.de)
In vielen ländlichen Entwicklungsregionen führen nicht sterile Operationsinstrumente zu Wundinfektionen und damit zur Verbreitung von beispielsweise AIDS oder Tuberkulose. Die WHO geht davon aus, dass sich die Menschen in Entwicklungsregionen bei mehr als 60 % der Operationen eine Wundinfektion zuziehen. Herkömmliche Aufbereitungsgeräte funktionieren nicht zuverlässig, weil keine stabile Stromversorgung und hochreines Wasser zur Verfügung steht. Dieses lösen wir durch unser neuartiges und autarkes Aufbereitungsgerät, was OP-Besteck nur mit Hilfe der Sonne reinigt, desinfiziert und sterilisiert.

 

 

Nils Dreyer

Nils ist Unternehmer aus Leiderschaft. Er baute sein erstes Startup - eine Online-Quiz Community - parallel zu seiner Ausbildung auf. Während seines Studiums an der Universität Witten/Herdecke startete er mit Freunden eine Kommunalberatung, um kreative Konzepte der Bürgerbeteiligung zu implementieren. Nach seinem Abschluss gründete er Textprovider - inzwischen eine der führenden Online-Content-Marketing-Agenturen in Deutschland. Im Jahr 2014 übergab er das operative Geschäft an das Management-Team. Zusammen mit seinen zwei Freunden Carsten und Sönke initiierte er die Hilfswerft.

1 Antwort

  1. 17. Februar 2016

    […] Vor über 150 Besuchern, einer achtköpfigen Jury sowie der Schirmherrin und ehemaligen Justizministerin Frau Brigitte Zypries stellten Gründer ihre innovativen Projekte vor. Die Entscheidung war am Ende denkbar knapp. Mit nur einem einzigen Punkt Vorsprung siegten die Schülerpaten Berlin e.V., die 1 zu 1 Nachhilfe für Flüchtlinge vermitteln und organisieren (http://schuelerpaten-berlin.de), vor dem Info Compass, eine übersichtliche Informationsplattform für geflüchtete Menschen und engagierte Unterstützer in Berlin (http://info-compass.eu). Eine Übersicht der nominierten Initiativen gibt es auch noch einmal hier: Nominierte Initiativen des Startup Pitch 2016 […]

Kommentar verfassen