Neues SEND Whitepaper: Wie stärken wir Social Entrepreneurship regional?

Sei es zum Thema Finanzierung, Gründungsberatung oder einfach nur für ein ermutigendes Wort: Für Gründer und Gründerinnen sind regionale Netzwerke aus Gleichgesinnten und Ansprechpartner*innen extrem wertvoll.

Dasselbe gilt natürlich auch für soziale Unternehmer*innen: Sie bekommen durch regionale Gründungsökosysteme die nötige Unterstützung, um ihre Wirkung zu entfalten und weiter zu entwickeln. Aus diesen lokalen Ökosystemen heraus sollen sie dann in die große weite Welt erobern.

Einblicke aus der Praxis im SEND Whitepaper

SEND, das Social Entrepreneurship Netzwerk Deutschland, will die Social Entrepreneurs in der Gründungsphase mit ihrem neuen Whitepaper unterstützen.

Wie binde ich lokale Stakeholder in mein Unternehmen ein? Wo finde ich starke Partner*innen und welche Institutionen sind relevant für mich? Wie erhalte ich einmal geknüpfte Kontakte lebendig? Diese und viele weitere Fragen beantwortet das Info-Paper sowohl aus einer wissenschaftlichen als auch aus einer praktischen Perspektive.

Dazu wurden auch Beispiele aus der Region gesucht, die bereits eine kontinuierliche Aktivität zum Social Entrepreneurship auf regionaler Ebene durchführen: Unter anderem gab Fabian von der Hilfswerft praktische Einblicke in die Herausforderungen beim Aufbau regionaler Gründerökosysteme.

Nutzt auch ihr das gesammelte Know-How, um regional aktiv zu werden und euer Netzwerk zu erweitern!

Hier geht’s zur SEND Whitepaper Publikation 

SEND Paper Netzwerke

Gründungsökosystem Bremen

Für Social Entrepreneurship in Bremen, unseren Heimathafen, bieten wir auch die im Text erwähnte Veranstaltungen an. Alle zwei Monate findet zum Beispiel der Social Entrepreneurship Abend Bremen statt. Wo es Möglichkeiten der Kooperation gibt, nutzen wir diese gerne. So kann gemeinsam gewirkt werden und man erhält die doppelte Schlagkraft. Daher freuen wir uns umso mehr, am 13. November zusammen mit dem Starthaus Bremen eine Veranstaltung mit einem Bremer Markt der Möglichkeiten als Kick-Off für Social Startups anbieten zu können.

Kommentar verfassen