RENN.tage 2018 in Berlin – Wir waren dabei!

Die Hilfswerft bei den RENN.tagen 2018 in Berlin

Pioniere der Nachhaltigkeit auf den RENN.tagen 2018

Wie sieht die Stadt aus, in der wir leben möchten? Was ist zukunftsfähige Mobilität? Und was braucht es an eigener Initiative und politischem Rahmen, um nachhaltiger einzukaufen? Über diese Fragen diskutierten am 13. und 14. November knapp 200 Nachhaltigkeits-Engagierte aus ganz Deutschland auf den RENN.tagen 2018 in Berlin. Inspirierende Beispiele, ernüchternde und beflügelnde Erfahrungen sowie Strategien für einen noch breiteren gesellschaftlichen Wandel prägten das Treffen in Berlin. Dabei war die entscheidende Frage: Was ermutigt Bürgerinnen und Bürger, dran zu bleiben, sich zu engagieren, damit, „eine richtige Bewegung“ entsteht?

 

Antje und Sönke aus unserem Team waren vor Ort und haben die Gelegenheit genutzt, einige unserer Projekte vorzustellen:

Die Hilfswerft auf den RENN.tagen 2018

Sönke präsentiert “Die Nachhaltigen 222”

Passend zu einem der diesjährigen Schwerpunkte „nachhaltiger Konsum“ präsentierte Sönke unser brandneues Poster: Die Nachhaltigen 222. Dabei handelt es sich um eine unabhängige Übersicht, auf der neben konkreten Marken auch allgemeine Tipps und Fakten zum Thema Nachhaltigkeit zu finden sind. Das Poster macht Beschaffung, Versorgung und Konsum endlich ehrlich nachhaltig, sozialverträglich & besonders leicht. So können auch „Fortgeschrittene“ Anregungen finden, wie sie ihren Konsum noch nachhaltiger gestalten können. In der Gruppe diskutierte Sönke u.a. über mögliche Verbreitung, die Kriterien sowie die Auswahl der Anbieter. Positive Rückmeldungen gab es insbesondere für die Ausführlichkeit und wir nehmen viel Anregung und Feedback mit nach Hause.

 

Die Hilfswerft auf den RENN.tagen 2018

Antje führt die Diskussionsrunde

Im Workshop für innovative Projektentwicklung in strukturschwachen Regionen stellte Antje unseren Engagement-Wettbewerb Helden der Heimat vor. Unter dem Arbeitstitel “Mit Offenheit, Mut und Kreativität für die nachhaltige Entwicklung des ländlichen Raums” wurde mit den Teilnehmenden über Herausforderungen, Rahmenbedingungen und Beteiligung diskutiert. Ziel des Wettbewerbes ist es, bürgerschaftliches Engagement im ländlichen Raum zu stärken. Zwar gibt es auf dem Land nicht weniger engagierte Menschen, jedoch fehlt es häufig an Fördermöglichkeiten, Sichtbarkeit und öffentlicher Anerkennung. Hier schaffen wir durch unsere Wettbewerbe den notwendigen Rahmen, um eine nachhaltige Entwicklung anzustoßen. Wir hoffen, dass wir neue Akteure finden konnten, die in ihrer Region “Helden der Heimat” umsetzen wollen.

 

Einen ausführlichen Bericht zu den RENN.tagen 2018 sowie Infos zu weiteren beteiligten Initiativen gibt es u.a. beim Rat für nachhaltige Entwicklung oder den Regionalen Netzstellen Nachhaltigkeitsstrategien (RENN). 

Kommentar verfassen