Starthaus SocialCamp: Konsum

Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Starthaus SocialCamp: Konsum

24. Juni 2021 / 13:00 26. Juni 2021 / 16:00

Wie können wir unseren Konsum nachhaltiger gestalten? –
Eure Gelegenheit etwas zu starten!

Der Kassenzettel als täglicher Stimmzettel für eine nachhaltigere Zukunft. Auch durch unseren Konsum können wir einen Teil dazu beitragen, welches Wirtschaften wir für unsere Gesellschaft möchten. Doch dafür braucht es clevere Ideen und soziale Innovationen, um einen nachhaltigeren Konsum, aber auch die damit verbundene Produktionsweise, erst zu ermöglichen. Eure Challenge für dieses Camp!

In unserem SocialCamp zeigen wir euch zusammen mit dem Starthaus Bremen/Bremerhaven und der BIS Wirtschaftsförderung Bremerhaven effektive Methoden, mit denen ihr gesellschaftliche Probleme mit unternehmerischen Ansätzen angehen könnt.

Wir möchten mit euch gemeinsam Ideen entwickeln, welche den Konsum nachhaltiger gestalten. Das kann sich auf unterschiedliche Themenfelder (Ernährung, Wohnen, Mobilität) beziehen, sowie auf verschiedene Nachhaltigkeitsstrategien (Effizienz, Konsistenz, Suffizienz).  Gerne unterstützt das Starthaus im Anschluss auch bei der Umsetzung!

Als kleine Schnupperveranstaltung haben wir übrigens ein “Walk The GründungsTalk” mit Dan Anthes als Gast organisiert. Auch hierzu kann man sich kostenlos anmelden.


Von null auf Crowdfunding

nimble_asset_Crowdfunding-Matchingkampagne-SE-Startnext-Kampagnenbild-1022892932

Ihr braucht kein Vorwissen und keine Idee – nur Lust, etwas zu bewegen. Und gemeinsam können wir Konzepte entwickeln, die reif für ein Crowdfunding sind.
Durch die besondere Starthaus Matching-Kampagne namens Social Mission Possible gibt es auf jeden Euro der Crowd 20 % oben drauf!
Wenn ihr wollt, könnt ihr also gezielt diese besondere Gelegenheit nutzen!


Die im Auge der Jury beste Idee erhält ganz besondere Preise: Im Rahmen des Social Entrepreneur by Starthaus Programms gibt es ein Intensiv-Coaching des Social Impact Lab Bremen Teams, damit die Idee auch wirklich durchstarten kann.

Außerdem bietet das Starthaus Bremen und Bremerhaven ein Media-Support-Paket an. Nicht nur auf den eigenen Starthaus-Kanälen erhält die Idee eine Plattform für mehr Aufmerksamkeit. Je nach Bedürfnis und Zielgruppe können auch noch Anzeigen in anderen Medien geschaltet werden.

Voraussetzung für beides ist der Wunsch der tatsächlichen Umsetzung des Vorhabens.

Die Teams der drei vielversprechendsten Ideen erhalten eine der brandneuen heimatboxen aus Bremerhaven. im Rahmen des Social Entrepreneur by Starthaus Programms ein Intensiv-Coaching des Social Impact Lab Bremen Teams, damit die Idee auch wirklich durchstarten kann.


Was auf euch wartet:

Learning by Doing

Zusammen mit Gleichgesinnten bildet ihr ein Team. Gemeinsam entwickelt ihr im Camp eine Geschäftsidee von der Problemidentifikation bis zum Pitch. Wer einmal einen Ideenfindungsprozess im Schnelldurchlauf miterleben und dadurch wertvolle Skills für seine zukünftige Arbeit kennenlernen möchte, ist hier genau richtig

2,5-tägiger Intensiv-Workshop

Wir wollen euch möglichst viel Inhalt mitgeben, das Programm ist straff und natürlich wollen wir auch Pausen einhalten. Die größte Challenge ist die verfügbare Zeit, wodurch positiver Nervenkitzel entsteht: Wird euer Team rechtzeitig fertig?

Grundlegende Social Entrepreneurship Methoden

Wie können gesellschaftliche Herausforderungen angegangen werden, ohne zu sehr von Ehrenamt, Spenden oder öffentliche Unterstützung abhängig zu sein? Durch den Social Entrepreneurship Ansatz! Im Camp werden euch die notwendigen Social Entrepreneurship Grundlagen vermittelt und aufgezeigt, wie es für euch damit in Bremen weitergehen könnte.

Praxisinput von Expert:innen

Die Veranstaltung bietet praktische Inhalte, die von Social-Business-Gründer:innen und Fachexpert:innen vorgetragen werden. Sie berichten euch aus ihrem Praxisalltag, teilen ihre Erfahrungen und beantworten eure individuellen Fragen.

Was ihr aus dem Camp mitnehmen werdet:

Grundlegende Methoden und Tools für gemeinwohlorientiertes Unternehmertum (Social Entrepreneurship), sowie fundiertes Wissen, vermittelt von uns und ausgewählten Praxisreferent:innen.

Die Chance euer Netzwerk auszubauen durch neue Kontakte zu Gleichgesinnten und direkten Kontakt zu den Expert:innen. Denn diese geben Expert:innen-Feedback zu eurer im Team entwickelten Geschäftsidee, das euch auf eurem weiteren Weg helfen wird.

Einen riesigen Motivationsschub euch den gesellschaftlichen Herausforderungen unserer Zeit zu stellen, sowie engagierte Teilnehmende, gute Stimmung und Unterstützung in der Gruppenarbeit.

Wir als Hilfswerft haben Erfahrung in der Umsetzung der Camps. Es wartet auf euch abwechslungsreiche Moderation und Impulse sowie eine Kommunikation auf Augenhöhe. Und natürlich ein Zertifikat, das eure aktive Teilnahme bestätigt.


Das sagen bisherige Teilnehmer:innen:

Nachhaltig und unternehmerisch denken muss sich nicht ausschließen. Durch das Social Entrepreneurship Camp habe ich gelernt auch andere Aspekte außerhalb der regulären betriebswirtschaftlichen Perspektive zu bedenken

Hauke Meinders (Social Entrepreneurship Camp: Tiny Living; 03/21)

Das Social Entrepreneurship Camp hat sich gelohnt und war auch eine Erfahrung, selbst wenn man vorher kein starkes Interesse am Thema Gründung hat.

Marco (Social Entrepreneurship Camp: Tiny Living; 03/2021)

Den Workshop kann ich euch ans Herz legen auf Grund der interessanten Referenten, der guten Atmosphäre und der motivierten Teilnehmer. Für mich gab es viele neue Perspektiven zu entdecken die wir auch für unser eigenes Projekt verwenden können. Gerade da wir am Anfang stehen hat uns der Workshop als Team gefestigt und inspiriert. Danke für die Erfahrung und viel Erfolg weiterhin!

Oliver Berlin (SEC Aachen, Technische Inklusion in der Arbeitswelt; 01/2021)

Wer beim Camp vorbeischauen wird

Die Einträge werden laufend ergänzt.

Prof. Ingo Balderjahn (Uni Potsdam)

Professor Balderjahn ist in der Betriebswirtschaftslehre zuhause. Dabei beschäftigt er sich schon lange mit den Themen des Nachhaltigen Konsums. Bei uns wird er in das Thema einführen und insbesondere auf die Barrieren eingehen. Denn Nachhaltigkeit wollen alle, aber tatsächliche Verhaltensänderungen sind schwierig.

Jessica Thijs (Füll Mal)

Jessica Thijs ist Gründerin von Füll Mal, dem ersten mobilen UnverpacktTruck Deutschlands.

Jonathan Funke (tip me)

Jonathan Funke ist ein Aktivist für Menschenrechte und ethischen Konsum. Sein Startup tip me ermöglicht Trinkgeld an die Näher*innen deiner fairen Klamotten.

Hassaan Hakim (YOOL)

Der diplomierte Kulturwissenschaftler ist Inhaber und Geschäftsführer der Full-Service “Werbeagentur für Nachhaltigkeit” YOOL. Hassaan Hakim ist Marken- und Positionierungsstratege für Unternehmen aus dem ökologisch nachhaltigen Sektor und Kampagnenexperte im Bereich ‚gesellschaftlicher Wandel‘. Bis 2007 war Hassaan als Dozent an der Universität Hildesheim tätig, wo er Kognition, Kreativität und kulturvergleichende Psychologie unterrichtete. In seiner Tätigkeit als Berater und Trainer inspiriert und begleitet er Führungskräfte und unterstützt nachhaltige Entwicklungsprozesse in Unternehmen.

Sabine Fröhlich (Starthaus)

Sabine Fröhlich ist Projektleitung Crowdfunding im Starthaus einer Initiative der BAB. Als Teil des Schotterweg-Teams gibt sie Crowdfunding-Workshops und begleitet Projekte auf dem Starthaus Schotterweg, der lokalen Page für die Projekte aus dem Land Bremen.

Tamara Kassow (WFB Bremen / SEND)

Tamara Kassow berät und unterstützt bei der Wirtschaftsförderung Bremen GmbH Sozialunternehmen bei der Ansiedlung in Bremen. Als Regionalsprecherin von SEND Bremen / Bremerhaven möchte sie das Netzwerk noch näher zusammenbringen und gemeinsam mit den Akteur:innen ein stimulierendes Umfeld für soziale Innovationen schaffen. (Speedback-Runde)

Linda Böhm (ttz Bremerhaven)

Linda Böhm startete nach beruflicher Erfahrung in der Fischindustrie und dem Studium der Lebensmitteltechnologie 2006 am ttz Bremerhaven in die praxisbezogene und angewandte FuE. Derzeit leitet sie dort das Kompetenzfeld Lebensmitteltechnologie mit Schwerpunkten auf Bäckereitechnologie, Fischtechnologie und Nutzung von (alternativen) Proteinquellen. Als Mitinitiatorin des Bündnisses WISSEN SCHAFFT LEBENSRAUM setzt sie sich für eine zukunftsfähige und umwelterhaltende Erzeugung und Verarbeitung von Lebensmitteln ein. Sie engagiert sich für eine Vernetzung der ländlichen und städtischen Räume. Sie ist Lehrbeauftragte an der HS Bremerhaven und Mentorin im Programm ZUKUNFT:MINT für Studentinnen, sowie Beiratsmitglied der Gemeinschaft deutscher Lebensmitteltechnologen (GDL). Sie ist Mitglied der Initiative zur Gründung eines Ernährungsrates für Bremerhaven, das Cuxland und Umzu. (Speedback-Runde)

Annette Schimmel (BIS)

Annette Schimmel, Diplom Ökonomin, arbeitet seit fast 20 Jahren bei der Wirtschaftsförderung Bremerhaven und engagiert sich für nachhaltiges Wirtschaften. (Speedback-Runde)

Martin Schulze (Umwelt Unternehmen Bremen)

Als Leiter der Geschäftsstelle “Umwelt Unternehmen” unterstützt der Umweltingenieur Martin Schulze Betriebe im Land Bremen den ökologischen Wandel zu gestalten. Mit Unterstützung der Senatorin für Klimaschutz, Umwelt, Mobilität und Stadtentwicklung und weiteren Kooperationspartnern werden Veranstaltungen, Fördermöglichkeiten, Kampagnen und Beratungen in den Themenfeldern Betrieblicher Umweltschutz, Biologische Vielfalt, Corporate Social Responsibility und Mobilität, Energie und Klimaschutz angeboten. Darüber hinaus betreut er die Umweltpartnerschaft im Land Bremen – ein Netzwerk von derzeit 211 umweltaktiven Unternehmen im Land Bremen. (Speedback-Runde)

Erik Wankerl (ekofair Naturestore)

Der gelernte Designer entwickelt als Stratege ganzheitliche Marken- und Kommunikationskonzepte bei moskito. Für den Mitbegründer von ekofair, dem ersten fairen und nachhaltigen Kaufhaus in Bremen, sind ein nachhaltiges gelebtes Wertegerüst und Haltung die wichtigsten Erfolgsfaktoren für eine immer technischer und komplexer werdende Zukunft. (Speedback-Runde)

Uwe Wunder (Social Impact Lab Bremen)

Standortleiter Social Impact Lab Bremen. (Speedback-Runde)

Die Jury

Sabine Fröhlich
(Starthaus Bremen/ Bremerhaven)

Sabine Fröhlich ist Projektleitung Crowdfunding im Starthaus einer Initiative der BAB. Als Teil des Schotterweg-Teams gibt sie Crowdfunding-Workshops und begleitet Projekte auf dem Starthaus Schotterweg, der lokalen Page für die Projekte aus dem Land Bremen.

Mimi Sewalski (Avocadostore)

Soziologin, Autorin und Geschäftsführerin von Avocadostore, Deutschlands größtem Online Marktplatz für Eco Fashion & Green Lifestyle in Hamburg. Vor Avocadostore hat sie einige Jahre in Hightech Startups in Tel Aviv, in der Werbebranche und in der Gastronomie gearbeitet, im Juni 2020 erschien ihr Buch “Nachhaltig leben JETZT” beim Knesebeck Verlag.  

Anke Jacobj
(Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa)

Anke Jacobj kümmert sich für die Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa u.a. um das Social Entrepreneurship-Ökosystem im Land Bremen.


Netzwerkpartner der Veranstaltung:

Vielen Dank für die mediale Unterstützung bei der Verbreitung der Veranstaltung an:

Bremen Startups Social Entrepreneurship

Interesse, auch als Netzwerkpartner gelistet zu werden und zum Erfolg des Camps beizutragen? Gerne dem Ansprechpartner am Ende der Seite schreiben.


Seid dabei! Starthaus SocialCamp: Konsum (online!)

24.06. bis 26.06.2021


Initiiert und gefördert durch:

Das Starthaus SocialCamp wird initiiert und gefördert von der Senatorin für Wirtschaft Arbeit und Europa des Landes Bremen sowie dem Starthaus Bremen bzw. bei der Veranstaltung in Bremerhaven zusätzlich auch von der BIS (Bremerhavener Gesellschaft für Investitionsförderung- und Stadtentwicklung).

Die gesamte Durchführung des Starthaus SocialCamp erfolgt eigenverantwortlich durch die Hilfswerft. Wenn Sie Fragen zur Anmeldung und zum Programm haben, wenden Sie sich bitte an die Hilfswerft.


Ablaufplan

Tag 1 (24. Juni)

13:00 – 13:45 UhrBegrüßung & Einführung in Social Entrepreneurship
13:45 – 14:10 UhrPraxis-Impuls: Über die Herausforderungen des Nachhaltigen Konsums
14:10 – 14:15 UhrPause
14:15 – 15:20 UhrGruppenphase 1: Gruppenbildung & Problemdefinition
15:20 – 15:30 UhrPause
15:30 – 16:15 UhrPraxis-Impuls: Best Practice Social Entreprise
16:15 – 16:35 UhrFach-Input: Ideengenierung und Mehrwerte
16:35 – 17:50 UhrGruppenphase 2 – Ideengenerierung und Mehrwerte
17:50 – 18:00 UhrAbschluss

Tag 2 (25. Juni)

09:00 – 09:10 UhrBegrüßung & Zwischenergebnisse
09:10 – 09:40 UhrFach-Input: Geschäftsmodelle
09:40 – 11:00 UhrGruppenphase 3 – Geschäftsmodelle erarbeiten (inkl. Besuch von Finanzierungsexpert_in)
11:00 – 11:10 UhrPause
11:10 – 12:00 UhrPraxis-Impuls: Crowdfunding
12:00 – 13:00 UhrMittagspause
13:00 – 13:45 UhrPraxis-Impuls: Marketing für Sozialunternehmen
13:45 – 13:50 UhrPause
13:50 – 14:30 UhrGruppenarbeitsphase 4 – Marketingstrategie erarbeiten
14:30-14:40 UhrPause
14:40-14:50 UhrSpeedback Einführung
14:50-15:35 UhrGruppenarbeitsphase 6 – Vorbereitung Speedfeedback
15:35-17:15 UhrPraxis-Impulse: Speedback
17:15-17:30 UhrGruppenarbeitsphase 7 – Feedback-Learnings

Tag 3 (26. Juni)

9:00-09:30 UhrFach-Input: Pitchen mit Wirkung
9:30-9:50 UhrImpuls Best Practice Social Enterprise Pitch
9:50-10:00 UhrPause
10:00-12:15UhrGruppenarbeitsphase Pitch-Vorbereitung
12:15-13:15 UhrMittagspause
13:15-14:20 UhrPitch-Präsentationen
14:20-14:30 UhrPause
14:30-15:15 UhrPitch-Präsentationen
15:15-16:00 UhrEvaluation & nächste Schritte


Jetzt liegt es an euch: Sichert euch euren Platz!

Wer sich bis 6. Juni anmeldet, erhält von uns kostenlos ein “Die Nachhaltige 222”-Poster in der Bremen Edition bei Angabe der Adresse zugesendet. Bei Fragen zum Anmeldeformular wendet euch an fabian@hilfswerft.de !

Wenn ihr eine schon vorhandene Idee mitbringt, die ihr mit anderen weiterentwickeln wollt, tragt diese auch gerne ein. Sie wird dann als Auswahlmöglichkeit von uns im Formular eingetragen, sodass sich andere anschließen können.

    Dein Vorname (Pflichtfeld)

    Dein Name (Pflichtfeld)

    Organisation oder Hochschule (Zweck: Feststellung ob sich Personen aus dem gleichen Umfeld angemeldet haben)

    Thematischer Fokus bzw. Studienfach (Zweck: Ausrichtung von Beispielen, Zusammensetzung von Gruppen)

    Ich habe schon eine Idee, die ich gerne zusammen mit anderen beim Camp weiterentwickeln möchte und zwar... (optional; wird als Thema im Formular zur Auswahl gestellt)

    Ich möchte mich aus Interesse einer der von den anderen Teilnehmenden eingegebenen Ideen anschließen:

    Motivation zur Teilnahme (2-3 Sätze; dient als Auswahlskriterium, falls es mehr Teilnehmende als Plätze gibt; Pflichtfeld)

    Deine E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

    Deine Handy-/Telefonnummer (Zweck: Falls wir Dich schnell erreichen müssen)

    Deine Adresse (Zweck: Falls wir Dir etwas zuschicken sollen, z.B. unser Poster für die Early-Birds)

    Woher hast Du vom Camp erfahren (möglichst konkret)? (Zweck: Das hilft uns in Zukunft schneller potenzielle Teilnehmende zu erreichen)

    Besondere Bedürfnisse für die Barrierefreiheit? (optional)

    Deine Nachricht (optional) (Wünsche, Anregungen, ...)

    Captcha: captcha

    Captcha - Daten vom Bild bitte eingeben:

    Ich bin damit einverstanden, dass die Hilfswerft gGmbH und die Bremer Aufbau-Bank GmbH als Trägerin des Starthaus Bremen und Bremerhaven zur Abwicklung der Anmeldung meine Daten speichert, verarbeitet und mich bezüglich der Veranstaltung auf dem Laufenden hält.

    Ich habe die Hinweise zum Datenschutz und Bild- wie Tonrechte als Teilnahmebedingung gelesen und bin damit einverstanden. Die Veranstaltung wird zu Dokumentations- sowie Präsentationszwecken aufgezeichnet und es werden Screenshots zur Dokumentation gefertigt. Es werden keine Teilnehmenden-Namen ohne Einverständnis veröffentlicht. Mehr Details in den Hinweisen zum Datenschutz.

    Der Senden-Button wird erst aktiviert, wenn der Datenverarbeitung zugestimmt wurde.


    Nicht sicher, ob das Camp das Richtige für euch ist?

    Schaut euch unsere FAQ an.

    Ich habe mich noch nie mit Social Entrepreneurship oder dem Thema Nachhaltiger Konsum beschäftigt, komme ich dann überhaupt mit?

    Für die Teilnahme am Camp sind keinerlei Vorkenntnisse benötigt. Alles, was ihr mitbringen solltet ist der Wunsch etwas in der Welt verändern zu wollen und die Frage nach dem Wie. Den Rest bringen wir für euch mit!

    Ich habe mich noch nie mit Unternehmensgründungen und Geschäftsideen beschäftigt und bin mir auch nicht sicher, ob ich selbst mal gründen möchte, macht es trotzdem Sinn teilzunehmen?

    Ja, es macht auch Sinn teilzunehmen, wenn du nicht selbst gründen möchtest. Das Wissen, was wir dir vermitteln werden ist auch hilfreich, wenn du später in einem Unternehmen arbeitest, was du nicht selbst gegründet hast. Und wer weiß, vielleicht packt es dich ja doch und du hast Lust selbst zu gründen!?

    Ich habe schon eine Geschäftsidee, die schon recht ausgereift ist, brauche aber noch etwas Starthilfe bei der Umsetzung. Bekomme ich die im Camp?

    Mit Sicherheit kannst du noch einiges aus unserem Camp mitnehmen. Wenn du aber sehr konkret an bestimmten Details zur Umsetzung feilen möchtest, ist das Camp eher nicht das richtige für dich. Wir können dir aber ans Herz legen, dich mit dem Social Impact Lab Bremen in Verbindung setzen. Hier bekommst du gute Starthilfe für dein Sozialunternehmen!

    Wie viel kostet mich die Teilnahme beim Camp?

    Die Organisation einer solchen Veranstaltung bindet viele Ressourcen und kostet Geld. Das Land Bremen möchte jedoch Social Entrepreneurship vor Ort unterstützen und ermöglicht euch dadurch eine kostenfreie Teilnahme.

    Was unterscheidet das Camp zum Thema Klima und Konsum?

    Bei dem Thema Klima fokussieren wir uns darauf, Ideen zu entwickeln, welche direkt oder indirekt die Treibhausgasemissionen in der Atmosphäre senken.
    Das Konsum-Camp ist inhaltlich breiter aufgestellt, auch soziale und wirtschaftliche Gerechtigkeitsaspekte spielen eine Rolle. Beim zweiten Camp können auch schon vorhandene Ideen einfließen, wenn Mitgründer:innen gesucht werden. Bitte dazu auch den Ablauf vergleichen.

    Kann ich auch am Camp teilnehmen, wenn ich nicht in Bremen / Bremerhaven oder in der nahen Region wohne?

    Die Veranstaltung wird von öffentlichen Einrichtungen in Bremen und Bremerhaven initiiert und damit vom Land Bremen finanziert. Daher haben Bremer und Bremerinnen, bzw. Menschen, die sich vorstellen können, aus Bremen oder Bremerhaven heraus etwas umzusetzen, bei den Anmeldungen Vorrang. Für die Durchführung des Camps ist es auch erforderlich, dass eine Mindestteilnehmendenanzahl aus dieser Personengruppe erreicht wird. Inhalte und Impulse werden auf jeden Fall auch Bezug zu Bremen und Bremerhaven haben. Sollte weiterhin Interesse bestehen, meldet euch dennoch erst einmal an. Wir geben dann Bescheid, ob eine Teilnahme ermöglicht werden kann.


    Kontakt bei Rückfragen

    nimble_asset_Foto_Fabian-Oestreicher_YOUth-CREATE

    Fabian Oestreicher

    0421-59 629 800

    fabian@hilfswerft.de