Die Social Start-up Challenge in Berlin

Am Dienstag, den 27.09.2016 hat die Hilfswerft gGmbH gemeinsam mit Björn Schmitz von Phil!omondo beim Bundesverband Deutscher Stiftungen e.V. die Social Start-up Challenge veranstaltet. Das innovative Format war das Pre-Event zur Social Start-up Night, welche die Hilfswerft gemeinsam mit dem Bundesverband Deutsche Startups im Wirtschaftsministerium organisierte.

Das Ziel des Events war es Social Entrepreneurs und Unternehmensvertreter zusammen zu bringen um Lösungen von Problemen in Form von Challenges durch verschiedene Blickwinkel anzugehen. Die Gruppen stellten am Ende ihre Ideen vor, um als Sieger dieser Pitches am Abend die Herausforderungen und Lösungsansätze im BMWi vorstellen zu können.

Social Startup Challenge Berlin
Begrüßung bei der Social Start-up Challenge in Berlin

Ausgangssituation

Die Ausgangssituation der Social Start-up Challenge war, dass die Organisatoren zwölf teilnehmenden Unternehmen der Social Start-up Night die Möglichkeit boten, an diesem exklusiven Pre-Event mitzuwirken.

In einem interaktiven Format, welches die Hilfswerft zusammen mit Phil!omondo entwickelt und durchgeführt hat, wurden in Kleingruppen, zusammen mit zwölf ausgewählten Social Entrepreneurs, innovative sozialunternehmerische Konzepte erarbeitet. Dahinter standen die Fragestellungen:

  • Wie können etablierte Unternehmen und Sozialunternehmen kooperative Lösungen finden?
  • Wie gelingt es, Elemente von Social Entrepreneurship in profit-orientierten Unternehmen im Form von Social Intrapreneurship zu integrieren?

Die Social Startup Challenge war auf die Entwicklung von konkreten umsetzbaren Konzepten ausgerichtet. Zum Anfang dieses Events hatten alle Teilnehmer und Teilnehmerinnen die Möglichkeit, ihre eigenen Challenges kurz vorzustellen. Dabei konnten sich die Personen zu den verschiedenen Challenges positionieren und damit eine Gruppe bilden, mit der den Tag über weiter gemeinsam an dem Projekt gearbeitet wurde. Deshalb ergaben sich sechs Gruppen / Challenges: MentorMe, Future4Talents, Diakonie Gütersloh e.V., K+S, Querstadtein und Ekoneo.

Social Start-up Challenge in Berlin
Vorstellungsrunde bei der Social Start-up Challenge

Diese Gruppenkonstellation, aus Social Entrepreneurs und Unternehmensvertretern, führte unterschiedliche Kompetenzen zusammen. Einerseits die Infrastruktur, Umsetzungskompetenz, Managementkompetenz und das Erfahrungswissen der Unternehmensvertreter. Andererseits die Kreativität, Unerschrockenheit und Geschwindigkeit der Social Entrepreneurs.

Nachdem die Gruppen gebildet und die Challenges definiert wurden, startet die erste Arbeitsphase, der sogenannte erste „Sprint“. Dabei sollte der Kontext der Challenge weiter herauskristallisiert werden und eine fokussierte Problemanalyse erfolgen. Des Weiteren wurden die Ideen der Gruppenteilnehmer zur Lösung der erkannten Probleme gesammelt und bewertet. Bevor dann eine Lösung in den Fokus gestellt und konzipiert werden sollte. Später war diese Fokussierung und Konzeption dann das Hauptthema der zweiten „Sprintphase“.

Social Start-up Challenge in Berlin
Vorbereitung auf den bevorstehenden Pitch

Preparing for Pitch

Nach der Konkretisierung und der Darstellung auf Flipcharts und Metaplanwänden haben die Gruppen Zeit gehabt, sich für den Pitch vorzubereiten, sich abzustimmen und abzuwägen zwischen Wichtigen und Unwichtigen Informationen.

Final Pitch bei der Social Start-up Challenge

Anschließend hatte jedes Team die Möglichkeit durch einen Vertreter aus der Gruppe die Lösungsansätze und Implementierungsschritte innerhalb von 2 Minuten vorzustellen. Danach wurde per Klatschlautstärke definiert, wer die drei Gewinnerteams sind.

Social Start-up Night Berlin
Die Gewinner der Challenge bei der Social Start-up Night mit Brigitte Zypris

Dabei wurden von den Teilnehmern die Ergebnisse der Gruppen Diakonie Gütersloh, MentorMe und Querstadtein gekührt.

Darauf folgend stellten die drei Nominierten am Abend ihre Challenge und die im Team erarbeitete Lösung auf der Bühne im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie vor rund 300 Gästen vor.

Neben den neuen Erkenntnissen und Kontakten, die die enge Zusammenarbeit im Hackerton brachte, gab es zum Abschluss noch ein gemeinsames Foto mit Brigitte Zypries – der Schirmherrin der Social Start-up Night.

 

Eine Antwort

  1. […] den gesamten Challenge-Tag und die Teilnehmer erfahrt ihr hier […]

Kommentar verfassen