Die Hilfswerft wird als Netzwerk ausgezeichnet

UNESCO Weltaktionsprogramm Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) zeichnet die Hilfswerft für das Konzept der Social Entrepreneurship Camps als Netzwerk aus

Insgesamt 29 Lernorte, 28 Netzwerke und 6 Kommunen – darunter die Hilfswerft gGmbH – überzeugten die Jury von der hohen Qualität ihres Engagements zur Umsetzung der Agenda 2030.

 

„Die Hilfswerft arbeitet gemeinsam mit Partnerhochschulen deutschlandweit an der Verbreitung des Social-Entrepreneurship-Konzeptes und fokussiert gesellschaftliche Herausforderungen. In einem mehrtägigen Seminar-Format erarbeiten 30-40 vorausgewählte Teilnehmer – Studierende aller Fachbereiche und Unternehmensvertreter – sozialunternehmerische Lösungen für die wichtigsten Herausforderungen unserer Zeit. Hierbei orientieren sie sich stark an den SDGs der Vereinten Nationen. Hervorzuheben ist, dass Studierende durch die angebotenen BNE-Formate besonders gut angesprochen werden und der partizipative Ansatz bei diesem Netzwerk besonders zur Geltung kommt. Zukunftsweisend ist die Ausdehnung des Projekts auf Schülerinnen und Schüler.“ (Statement der Jury)

In Kitas lernen Kinder, wie wichtig fairer Handel ist. Ein Ökogarten zeigt Besuchern, wie Natur nachhaltig genutzt und gestaltet werden kann. Studierende erfahren während ihres Studiums, wie unternehmerisches Denken und Handeln unter dem Leitbild sozialen Wirtschaftens funktioniert. Dies sind nur einige Beispiele, aber es gibt zahlreiche herausragende Bildungsinitiativen für nachhaltige Entwicklung – Ausgezeichnet am 27. November 2017 in Berlin von Cornelia Quennet-Thielen, Staatssekretärin im Bundesministerium für Bildung und Forschung und Prof. Dr. Verena Metze-Mangold, der Präsidentin der Deutschen UNESCO-Kommission. Die Ausgezeichneten tragen alle dazu bei, Nachhaltigkeit besser in der deutschen Bildungslandschaft zu verankern.

Die Rolle von Bildung und der Hilfswerft für BNE

„Mit unserer Arbeit tragen wir entscheidend dazu bei, unser Bildungssystem zu verändern und sorgen somit für eine nachhaltige Entwicklung der Hochschullandschaft“ so Nils Dreyer, einer unserer Gründer und Geschäftsführer.

Nachhaltige Entwicklung bedeutet Menschenwürde und Chancengerechtigkeit für alle in einer intakten Umwelt zu verwirklichen. Denn Bildung ist für eine nachhaltige Entwicklung zentral. Sie befähigt Menschen dazu, Entscheidungen für die Zukunft zu treffen und abzuschätzen, wie sich Handlungen auf künftige Generationen auswirken. In der Agenda 2030 der Vereinten Nationen und dem UNESCO-Weltaktionsprogramm (2015-2019) ist die Umsetzung von Bildung für nachhaltige Entwicklung als Ziel für die Weltgemeinschaft festgeschrieben.

Wir freuen uns sehr, als Netzwerk ausgezeichnet worden zu sein und gratulieren allen weiteren ausgezeichneten Akteuren!

1 Antwort

  1. 2. Januar 2018

    […] Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) für das Konzept der Social Entrepreneurship Camps ausgezeichnet. Außerdem wurden die Preisträger vom Wettbewerb “Helden der Heimat” gekürt und die […]

Kommentar verfassen