Digicamp: Social Entrepreneurship Online-Seminar

Social Entrepreneurship Digicamp: Sozial-gesellschaftliches Unternehmertum online vermittelt

Die Corona-Krise stellte uns als Hilfswerft vor eine bisher nie dagewesene Herausforderung: Alle Veranstaltungen für die kommenden Monate: Abgesagt! Doch statt den Kopf in den Sand zu stecken, haben wir in einem Sprint auf Basis unseres etablierten Social Entrepreneurship Camp das Social Entrepreneurship Webinar als  virtuelles Format entwickelt. So können wir auch unter den widrigen Bedingungen weiterhin erfolgreich Bildungsarbeit leisten.

An der Hochschule Bremerhaven haben wir das Format bereits mit großem Erfolg pilotiert (hier geht es zum ausführlichen Nachbericht) und suchen jetzt weitere Umsetzungspartner deutschlandweit!

Vom Experiment zum neuen Angebot

Wir bieten Universitäten und Hochschulen die Möglichkeit, gemeinsam mit uns als Partner, dieses besondere Online-Format durchzuführen: Im dreitägigen Social Entrepreneurship Digicamp können sich Studierende praxisnah mit dem Thema Soziales Unternehmertum auseinandersetzen und in virtueller Teamarbeit eigene Ideen zur Weltverbesserung erproben.

Impulse aus der Praxis und interaktive Gruppenarbeit

Unser Workshopkonzept basiert auf einer Kombination aus Expertenimpulsen und moderierten Arbeitsphasen. Als Expert*innen binden wir sowohl lokale Akteure als auch etablierte Größen des Social Entrepreneurship Szene aus ganz Deutschland ein. Beim Pilotformat waren u.a. Annkatrin Meyer, COO bei Social Dialogue Enterprise und Timm Duffner, „Social Activist“ bei Ben & Jerry‘s und Gründer von HEYHO!, der sozialen Müslirösterei, live mit am Start.

In moderierten Breakout-Sessions erlernen die Teams die Verwendung von Innovations-Methoden und Ansätze wie unter anderem:

  • Kreativtechniken (wie z.B. 6-3-5, SCAMPER und die Walt-Disney-Methode)
  • How might we-Frage
  • Value Proposition Canvas
  • Social Startup Canvas
  • Business Model Innovation Karten

Über die drei Tage erarbeiten die Teams sozial-gesellschaftliche Unternehmenskonzepte in Form einer Ideenskizze, welche zum Abschluss des Seminars vor einer Expertenjury gepitcht wird.

Teilnahmemöglichkeiten: Hochschule und alle Interessierten

Digicamp Social Entrepreneurship Webinar für Hochschulen und Universitäten: Die Hilfswerft ist eure innovative Einstiegsgelegenheit in die Welt des Social Entrepreneurship. Als Kurator_innen geben wir der Veranstaltung einen Rahmen und wählen mit euch passende Referent_innen aus. Wir führen das Webinar auf unseren erprobten Open Source-Systemen durch und werden für unsere Dozententätigkeit vergütet. Ihr unterstützt bei der Teilnehmendenakquise und könnt dabei auf Material und Erfahrung von uns zurückgreifen.. Hierbei stehen 25 Plätze für eure Studierende zur Verfügung. Jetzt Anfrage starten!

Digicamp Social Entrepreneurship Webinar für alle Interessierten: Wir haben sehr gute Erfahrungen damit gemacht, die Hochschul-Seminare um externe Teilnehmende zu erweitern. Das geht als Online-Webinar noch einfacher. Bitte hinterlasse hier deine Adresse, wenn du Interesse hast am nächsten Online-Seminar teilzunehmen. Die Kosten liegen bei 99 Euro für drei Tage. Natürlich erhältst du ein Zertifikat für die Teilnahme.

Kurzfristiges Rundum-Sorglos-Paket – trotz Corona

Aktuell setzen wir Moodle in Kombination mit Nextcloud-Services als technologische Basis ein (in diesem Blogbeitrag beschreiben wir den Auswahlprozess ausführlich). Die notwendige Infrastruktur wird komplett durch uns bereit gestellt. Die Teilnehmer*innen benötigen lediglich einen Rechner mit Internetzugang und ein Mikrofon.

Die Vorlaufzeit für die Durchführung eines Webinars als Seminarangebot einer Hochschule liegt bei 2 bis 4 Wochen. Somit ist auch eine kurzfristige Umsetzung während der Corona-bedingten Schließung der Hochschulen möglich. Die Hilfswerft ist durchführender Dienstleister der Veranstaltung, sorgt – jeweils in Abstimmung mit der Hochschule – für den Ablaufplan, die Moderation, begleitet die studentischen Teams in deren Gruppenarbeit und führt durch die drei Seminartage.

Ausweitung der Gründungskultur für alle Fakultäten

Viele Universitäten und Hochschulen unterstützen ihre Studierenden bereits durch Gründungs- und Innovationszentren in der Ausarbeitung einer Geschäftsidee. Social Entrepreneurship kann beim Auf- und Ausbau der Gründungskultur einen hochschulübergreifenden Rahmen spannen.

Einerseits ist Gründungswissen aus dem Social-Entrepreneurship-Bereich immer bedeutender, andererseits baut es unter anderem über die Integration der Sustainable Development Goals (SDGs) Brücken zu praktischen wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Herausforderungen. Diese auch als “Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung“ bezeichneten Maßnahmen vereinen ökologische, soziale und wirtschaftliche Ziele und gelten für alle Länder. Über 160 Ziele in 17 Hauptkategorien sollen bis 2030 umgesetzt werden. Diese größten Herausforderungen der Menschheit sind hierbei gleichzeitig die größten potenziellen Märkte für Social Entrepreneurs.

Somit können die Social-Entrepreneurship-Module der Hilfswerft zum Beispiel im Rahmen der der EXIST-Aktivitäten eine Plattform für hochaktuelle wissenschaftliche Lehre und regionale gesellschaftliche Projekte sein, deren Wirkung deutlich über den üblichen Rahmen hinaus reicht. Daher sind wir davon überzeugt, dass Social Entrepreneurship Lösungsmöglichkeiten auch in der aktuellen Krisensituation bieten kann.

Über die Hilfswerft

Social Entrepreneurship Camps - BNE-Netzwerk mit AuzeichnungDie Hilfswerft gGmbH wurde im November 2014 gegründet, um das Konzept „gesellschaftliches Unternehmertum“ (Social Entrepreneurship) in Deutschland bekannter zu machen und an verschiedenen Stellen zu etablieren.

Wir sehen uns dabei als Aktivator und sprechen damit primär Menschen und Organisationen an, die sich in einem frühen Stadium der Erarbeitung des Themas SE befinden. Mit unseren Formaten (Camps und Webinaren) schaffen wir Selbstwirksamkeitserfahrungen, weil wir davon überzeugt sind, dass dies der beste Weg ist, Veränderungen (im Denken und Handeln) zu initiieren.

Wir sind zur Förderung von Bildungszwecken und von bürgerschaftlichen Engagement vom Finanzamtes Oldenburg, StNr. 64/220/20310 IV/255, als gemeinnützig anerkannt. Das UNESCO-Weltaktionsprogramm Bildung für nachhaltige Entwicklung und das Bundesministerium für Bildung und Forschung zeichneten die Hilfswerft mit ihren Social Entrepreneurship Camps im November 2017 aus. Hier geht es zum BNE Profil der Hilfswerft.

 

Übersicht Partner: Universitäten und Hochschulen
logo_uni_witten_herdecke
hwrberlin
universitat-bremen_f
Social Entrepreneurship Camp an der Folkwang Uni
Hs_bremerhaven_logo.svg
Goethe Universität Frankfurt
logo-hochschule-ravensburg-weingarten
hks
Uni_Bayreuth_Logo
Druck
JLU_Giessen-Logo.svg
Carl von Ossietzky Universität Oldenburg Logo
hbrs
Huberlin-logo.svg
Vorlage_Logos74-300x187
316px-Logo_of_Fachhochschule_Münster.svg

 

Kontakt:

Bild von Hilfswerft Geschäftsführer Nils Dreyer

Nils Dreyer

Geschäftsführer Hilfswerft

E-Mail: nils@hilfswerft.de

Tel. 0421 – 59629800